Foto: Shutterstock.com

Die 10 kuriosesten Fehlprognosen der IT-Geschichte

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:31
Irren ist ja bekanntlich menschlich...

Irren ist ja bekanntlich menschlich und dies betrifft auch bekanntere Größen wie Bill Gates oder Alex Lewyt. Das Telefon hat keine Zukunft oder kernkraftbetriebene Staubsauger? Was sich heutzutage wie ein schlechter Witz anhört, waren wirkliche Aussagen von angesehenen Experten. Amüsier dich nun über die 10 verrücktesten Fehlprognosen der IT-Geschichte!

10 kuriose Fehlprognosen

,,Mit Kernkraft betriebene Staubsauger werden in 10 Jahren wahrscheinlich Realität sein''
1955 wurde diese Aussage von Alex Lewyt in der New York Times abgedruckt. Diese Prognose erscheint einem heutzutage nicht nur sehr naiv und gruselig, sondern bringt einen auch zum Schmunzeln, wenn man bedenkt, dass mittlerweile ein Abbau der Kernkraftwerke gefördert wird.

,,Das Telefon hat zu viele Mängel als das es ernsthaft der Kommunikation dienen könnte.''
Dies stand auf einem internen Memo der Western Union aus dem Jahr 1876.
Mittlerweile können wir uns Telefone gar nicht mehr wegdenken.

Apple ist schon tot. 
Diese Aussage gehört definitiv zu unseren Top 10 der merkwürdigsten Fehlprognosen der IT-Geschichte. Nathan Myhrvold war 1997 dieser Ansicht. Naja, damals gab's halt noch keine iPhones oder iPads.

,,Spam wird in 2 Jahren eine abgetane Sache sein''
2004 lies Bill Gates diesen Satz in den BBC News verlauten. Ganz schön verrückt, wenn man bedenkt, dass die Anzahl an Spam-Nachrichten mehr als die Hälfte aller E-Mails ausmacht.

,,Ich bin der Ansicht, es wird einen Weltmarkt für maximal 5 PCs geben.'
1943 meinte dies der IBM Gründer Thomas J. Watson. Und heute besitzt praktisch jeder einen.

,,Das Radio hat keine Zukunft.''
Dies dachte zumindest Lord Kelvin im Jahr 1897. Vor 20 Jahren zählte das Radio dabei zu den wichtigsten Quellen für Neuigkeiten und ist auch im neuen Jahrhundert noch von großer Relevanz.

,,Das Internet ist nur ein Hype.''
1993 war Bill Gates noch der Ansicht, man soll nicht zu viel Hoffnung ins Internet setzen. Dies ist definitiv eine der bedeutendsten Fehlprognosen der IT-Geschichte, denn das Internet ist eines der wichtigsten Erfindungen überhaupt.

"Wer braucht eigentlich diese Silberscheibe?''
1982 sagte dies Jan Timmer, früherer Phillipsvorstand und meinte damit die CD.

,,Alles, was erfunden werden kann, wurde bereits erfunden.''
1899 war Charles Duell dieser Ansicht. Gut, dass dem nicht so war, denn was würden wir ohne Internet, Smartphone, Tablet und, und, und nur tun? ;-)

,,Es gibt keinen Grund, warum jeder einen Computer zu Hause haben sollte.''
Das dachte sich zumindest Ken Olsen 1977.

Kommentare