Foto: 1000 Words/Shutterstock.com

Die besten Alternativen zu Facebook? - Tipps

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:00
Sie sind aus unserer Gesellschaft heutzutage gar nicht mehr wegzudenken.
Fast jeder ist Mitglied in einem der zahlreichen Bestehenden und wer kein Mitglied ist, verbringt viel Zeit damit, die Seiten anderer zu lesen. Die Rede ist von den ,,Social Networks''. Nie war es so einfach viele Menschen an dem, was man tut teilhaben zu lassen und auf diesem Weg auch weitere Menschen kennenzulernen.

  • Facebook, Twitter und Google+ sind alles Erfindungen aus den USA, welche weltweit populär sind.
  • Bei allen 3 Seiten beträgt das Mindestalter zur Registrierung 13 Jahre.
  • Anders als bei Facebook und Twitter, sind Fantasienamen bei Google+ nicht gern gesehen.

Facebook

Allgemeines

  1. Mit über 900 Millionen registrierten Nutzern ist Facebook das beliebteste social network (=soziales Netzwerk). 
  2. Im Jahre 2004 brachte Mark Zuckerberg Facebook an die Öffentlichkeit und 2012 ging Facebook sogar an die Börse.

Funktionen

  1. Nach dem Registrieren und dem Bestätigen der E-Mail verfügt der Nutzer sofort über eine eigene Profilseite, welche er nach seinen Wünschen (mit wenigen Ausnahmen) gestalten kann.
  2. Dort kann der Nutzer ein Foto hochladen, persönliche Daten eintragen und Freunde einladen bzw. eingeladen werden.
  3. Auf seiner Pinnwand kann der Nutzer dann Meldungen/Nachrichten hinterlassen, welche jeder lesen kann, den der Nutzer dafür auswählt. Auch seine Freunde können, wenn dies genehmigt ist, auf seiner Pinnwand Nachrichten hinterlassen oder seine kommentieren.
  4. Des Weiteren gibt es die Möglichkeit Gruppen zu gründen oder diesen beizutreten. Z.B. gibt es Gruppen über bestimmte Berühmtheiten.
  5. Ein weiterer Vorteil von Facebook ist der, dass neben der Funktion des Chattens, auch die Möglichkeit besteht, anderen eine persönliche Nachricht zukommen zu lassen.
  6. Viele Firmen haben auch einen Facebook-Account, sodass sie mit ihren Kunden oder Ähnlichem in Kontakt bleiben können.
  7. Neben der Profilseite kann man auch eine Fanseite gründen, falls man z.B. Fans hat (Gut für Berühmtheiten, Firmen oder TV Sender).

Twitter

Allgemeines

  1. Dieses soziale Netzwerk verfügt über 500 Millionen registrierte Nutzer.
  2. Twitter gibt es seit März 2006.

Funktion

  1. Auch hier verfügt der Nutzer über eine Profilseite, auf welcher Statusmeldungen jedoch eine maximale Länge von 140 Zeichen haben dürfen.
  2. Twitter dient besonders dazu öfters, sogar über 30-mal, am Tag etwas zu schreiben um seine ,,Follower'', über alles was man gerade tut in Kenntnis zu setzen (Beispiel: ,,Ich koche gerade'' oder ,,war vorhin einkaufen'').
  3. Bei Facebook wiederum, ist das häufige Nachrichtenschreiben ungern gesehen und kann sogar zur Sperrung eines Accounts führen, da dies der Seitencomputer als ,,Spam'' ansieht.

Google+

Allgemeines

  1. Google+ gibt es zwar erst seit dem Jahr 2011, dabei weißt diese Seite bereits jetzt schon über 250 Millionen registrierte Nutzer auf.
  2. Dieses Netzwerk wird als direkter Konkurrent zu Facebook gesehen.

Funktion

  1. Bei Google+ ist alles in Kreise aufgeteilt mit Personen, die zu einem Kreis gehören. Z.B. Familie, Freunde aus der Schule oder Arbeit etc. Dabei können auch nicht registrierte Nutzer in einem Kreis hinzugefügt werden.
  2. Ansonsten ist das Prinzip wie bei allen Netzwerken. Du hast die Möglichkeit Nachrichten zu schreiben und bestimmst wer, also welche Kreise, diese Nachricht sehen dürfen.
  3. Vorteil hier gegenüber anderen sozialen Netzwerken ist der, dass du nicht nur entscheiden kannst, z.B. wie bei Facebook, ob die Nachrichten deine Freunde, Freundesfreunde oder niemand sehen darf, sondern auch welche bestimmte Gruppe von Leuten.
  4. Bei Google+ jedoch, gibt es keine ,,Pinnwand''. Da Google+ alles nach dem Motto:,, Wie im richtigen Leben'', kreiert, und es im richtigen Leben auch keine Pinnwand gibt.

Kommentare