Foto: Shutterstock.com

E-Mail Wahnsinn vermeiden? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:15
Ungewünschte E-Mails lassen sich leider nicht immer blockieren oder vermeiden.

Kennen Sie das auch, wenn Sie sich in Ihr Postfach einloggen, und dieses quillt über mit unerwünschten Mails? Wenn ja, dann sollten Sie spätestens jetzt die Notbremse ziehen, und dem Ganzen ein möglichst rasches Ende bereiten.

Die besten Tipps

So machen Sie Spam und Junk E-Mails den Zugang dicht

  • Zuerst sollten Sie sich wie gewohnt in Ihr E-Mail Postfach einloggen. Danach stehen Ihnen, je nach Anbieter, mehrere Möglichkeiten zur Auswahl, um unerwünschte Mails zu blocken. Gehen Sie dazu auf Ihren Account und dann auf Konfiguration. Dann können Sie Mails blocken, indem Sie entweder einen bestimmten Absender blockieren, Sie bestimmte Inhalte oder auch Betreffezeilen angeben, und diese dann ebenfalls geblockt werden.
  • So können Sie sich ganz schnell von nervigen Mails befreien. Geben Sie die für Sie zutreffenden Begriffe wie Werbung, kaufen, Sex, Viagra oder Ähnliche einfach die Blockierliste ein.
  • Zusätzlich sollten Sie auch kontrollieren, ob Sie für Ihr Postfach überhaupt einen Spamschutz aktiviert haben. Ist das nicht der Fall, dann sollten Sie dies spätestens jetzt nachholen.

Absender einzeln blockieren

  • Kommen trotzdem unerwünschte Mails bei Ihnen an, dann markieren Sie diese einzeln als Spam. Denn auch Ihr Postfach ist lernfähig, und sortiert diese Nachrichten dann automatisch aus.
  • Zusätzlich können Sie auch ein für Sie passendes Mailprogramm wählen und das Postfach damit übersichtlich halten.

E-Mail-Adresse nie vorschnell angeben

  • Geben Sie niemals vorschnell oder unüberlegt irgendwo Ihre E-Mail-Adresse an. Wenn Sie bei einem Gewinnspiel mitmachen, irgendwo einen Newsletter abonnieren oder die Adresse an ähnlichen Stellen angeben, dann ist das der erste Weg, den Sie unerwünschten Mails freimachen.
  • Wenn Sie merken, dass Sie nach solch einem Abo mit unerwünschten Mails überschüttet werden, dann warten Sie auf den nächsten Newsletter. Darin enthalten ist immer ein Link, mit dem Sie diesen per Klick ganz einfach wieder abbestellen können. Gleichzeitig markieren Sie die Stelle, an der geschrieben steht, dass Sie auch in Zukunft keine weiteren Informationen mehr erhalten möchten.
  • Erst danach markieren Sie diese Mail als Spam. Ab diesem Zeitpunkt werden weitere Mails sofort zu dem Spamnachrichten verschoben, und landen nicht mehr in dem normalen Eingang.

Private und öffentliche Mail-Adresse einrichten

  • Sicherer und auch hilfreich ist es, wenn Sie sich zwei Postfächer zulegen. Das Eine nutzen Sie für Ihre Tätigkeiten im Internet, das Andere zu privaten Zwecken und auch bei förmlichen Angelegenheiten.
  • Vergleichen Sie dann vorher die verschiedenen Funktionen und die unterschiedlichen Anbieter miteinander, und wählen Sie Ihr Postfach so, dass es mit einem guten Spamschutz versehen werden kann, den Sie durch die Installation von einem Anti-Spam-Programm noch zusätzlich unterstützen können.

Kommentare