Foto: Shutterstock.com

Eigene Website basteln? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:00
An eine eigene Webiste zu kommen ist gar nicht so schwer.

Es gibt viele Gründe, warum man eine eigene Internetseite besitzen möchte: Man möchte der Welt Informationen zu einem bestimmten Thema oder Hobby mitteilen, sich selbst vorstellen, Informationen mit Freunden und Bekannten austauschen, Referenzen für Bewerbungen angeben usw. Was auf den ersten Blick schwierig erscheint, ist allerdings überhaupt kein Problem. Eine eigene Seite ins Internet zu stellen ist nicht kompliziert. Allerdings muss man wissen, welche Software man benötigt, und man braucht einige technische Grundkenntnisse. Dieser Artikel soll aufzeigen, was benötigt wird, um eine Seite ins Internet zu stellen und wie man grundsätzlich vorgehen muss.

Bitte beachten

  • Dieser Artikel erklärt nur das Vorgehen bei einer gewöhnlichen statischen Internetseite, d.h. eine Seite, bei der die Inhalte nicht vom Benutzer, sondern nur vom Administrator verändert werden können. Eine sogenannte dynamische Webseite erfordert weiterführende Kenntnisse. Wobei eine statische Seite für die meisten Belange ausreichen sollte.
  • Word oder OpenOffice sind keine Texteditoren! Sie müssen Programme verwenden, die reinen Text ohne jede Formatierung (z.B. Fettdruck, unterschiedliche Schriftgrößen) darstellen. Es gibt zahlreiche kostenlose Texteditoren wie Notepad++ oder JEdit.
  • Testen Sie Ihre Seite immer mit mehreren Browsern in mehreren Versionen. Verlassen Sie sich niemals auf einen Browser, denn jeder Browser interpretiert die Seite unterschiedlich. Testen Sie Ihre Seite immer mindestens mit den gängigsten Programmen: Firefox, InternetExplorer, Opera und Google Chrome.
  • Die von Ihnen gewählte Internetadresse muss eindeutig sein. Wenn die Adresse http://www.mein-name.de bereits vergeben ist, müssen Sie eine andere Adresse wählen. Vor Beantragung einer Internetadresse können Sie jedoch schnell und unkompliziert herausfinden, ob Ihre Wunschadresse noch frei ist.

Dinge die benötigt werden

  • Online-Speicherplatz
  • Texteditor (z.B. Notepad++, JEdit)
  • Bildbearbeitungsprogramm (z.B. Paint, Paint.Net, Gimp)
  • Browser (z.B. Firefox, Opera, InternetExplorer)
  • HTML-Kenntnisse und / oder einen grafischen HTML-Editor (z.B. Frontpage, Dreamweaver)
  • FTP-Software (z.B. Filezilla)

Eine Internetseite erstellen - Anleitung

  1. Eine (normale) Internetseite wird mit der Sprache HTML (Hypertext Markup Language) geschrieben.
  2. HTML ist eine einfache Sprache, die den Seitenaufbau beschreibt. Es handelt sich nicht um eine Programmiersprache, da logische Konstrukte fehlen.
  3. Im Internet sind jede Menge Seiten zu HTML zu finden.
  4. Die wichtigste Seite ist SelfHTML. Sie ist eine Referenz mit allen HTML-Befehlen.
  5. Eine weitere wichtige Sprache, mit der man sich auskennen sollte, ist CSS (Cascading Stylesheets).
  6. CSS ist noch wesentlich leichter als HTML. Sie beschreibt nicht den Aufbau einer Seite, sondern das Aussehen (z.B. Farben, Schriftarten usw.)
  7. Eine lehrreiche Seite zum Thema CSS ist CSS4You.
  8. Wenn Sie kein Interesse haben, sich mit diesen beiden Sprachen auseinanderzusetzen, können Sie auch einen grafischen Editor wie z.B. Frontpage oder Dreamweaver einsetzen. Die Ergebnisse sind aber unter Umständen nicht so gut wie bei einer selbst geschriebenen Seite.
  9. Für Anfänger sind diese Programme jedoch als Einstieg durchaus empfehlenswert. Sie können Ihre Seite mit Hilfe einer bunten Oberfläche "zusammenklicken" und sich dann den erzeugten HTML-Code ansehen. Auf diese Art können Sie schnell und einfach die Grundlagen von HTML lernen. Wenn Ihnen das von den grafischen Editoren erzeugte Ergebnis nicht gefällt, können Sie von Hand den Quelltext noch einmal anpassen.
  10. Viele Anbieter von Online-Speicher (dazu später mehr) bieten inzwischen auch eigene grafische Programme an.
  11. Sie können Ihre Seite komplett auf Ihrem eigenen Rechner schreiben.
  12. Sie brauchen nur einen normalen Texteditor. Beachten Sie bitte den obigen Hinweis.
  13. Der Startseite (die Seite, die der Benutzer als erstes sehen soll) nennen Sie bitte index.html oder index.htm.
  14. Wenn Sie Bilder in Ihre Homepage einbauen wollen, können Sie diese mit jedem beliebigen Bildbearbeitungsprogramm bearbeiten.
  15. Als nächsten Schritt benötigen Sie Online-Speicher, auf dem Sie Ihre Internetseite ablegen können.
  16. Es gibt sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Anbieter (z.B. 1&1, Freenet, Strato, Hostloco) mit jeweils unterschiedlichen Paketen. Für eine einfache Internetseite genügt meistens das günstigste Paket.
  17. Zusätzlich brauchen Sie eine Internetadresse. Ihr Anbieter wird Ihnen zwar eine Adresse zur Verfügung stellen, aber diese ist meistens nicht gut lesbar und noch schwieriger zu merken, z.B. http://meinAnbieter.de/homepages/meinName1234/.
  18. Im Allgemeinen bietet der Anbieter von Online-Speicher auch die Möglichkeit einfach und unbürokratisch eine "richtige" Internetadresse zu beantragen wie z.B. http://www.meinName.de. Solche Adressen sind allerdings im Allgemeinen nicht kostenlos, sondern kosten immer zwischen 10 und 20 Euro pro Jahr.
  19. Wenn Ihre Seite fertig ist und Sie Online-Speicher besitzen, müssen Sie Ihre Seite nur noch mit Hilfe eines FTP-Programms (z.B. das kostenlose Filezilla) auf den Server Ihres Anbieters kopieren. 
  20. Im FTP-Programm müssen Sie die Verbindungsdaten eintragen, die Sie von Ihrem Anbieter erhalten haben.
  21. Viele Anbieter stellen eigene FTP-Programme zur Verfügung, in welche die Daten nicht mehr eingetragen werden müssen.
  22. Sobald Sie Ihre Seite auf den Server des Anbieters kopiert haben, ist sie im Internet.
  23. Natürlich können Sie Ihre Seite jederzeit wieder verändern. Nehmen Sie die Änderungen an der gespeicherten Kopie auf Ihrem Rechner vor und laden Sie die veränderten Dateien wieder auf den Server.

Kommentare