Foto: Shutterstock.com

Facebook auf PC sperren? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:53
Besonders die Einführung des Internets hat das Leben vieler verändert.

Die Welt, in der wir leben, hat sich stark verändert. Besonders die Einführung des Internets hat das Leben vieler verändert. Und seit ein paar Jahren boomen sogenannte soziale Netzwerke. Darunter zählen Facebook, StudiVZ und einige weitere. Wobei die Bezeichnung soziale Netzwerke scheinbar irreführend ist. Denn man kommuniziert zwar miteinander, aber so unpersönlich, dass es schon fast erschreckend ist. Du weißt schließlich nie, mit dem wem du wirklich schreibst.

  • Wenn du nicht möchtest, dass Facebook erreichbar ist, dann gibt es zahlreiche Möglichkeiten dies zu verhindern. Immerhin hat sich Facebook bei vielen zu einer Sucht entwickelt. Immer mehr junge Menschen können nicht einmal 10 min ohne Facebook leben. 
  • Andauernd werden neue Nachrichten gepostet, die nie wieder löschbar sind. Auch Fotos werden hochgeladen. Ob man das Bild, auf dem man kotzend über dem Klo hockt, auch noch in 10 Jahren so toll findet, ist zweifelhaft. 
  • Zumal auch immer mehr Personaler Facebook für ihre Recherchen entdeckt haben.
  • Die Suchtgefahr bei sozialen Netzwerken ist dahingehend so extrem geworden, dass manch einer einfach nur noch Freunde sammelt. 
  • Wie wäre es sonst zu erklären, dass einige Menschen teilweise 500 bis 1000 Freunde in ihrer List aufgeführt haben. 

Kommen wir nun dazu, wie du Facebook sperrst.

  1. Gib die Standard IP Adresse deines Routers im Browser deiner Wahl ein (192.168.1.1). Danach kannst du die zu sperrende Website eingeben und niemand kann mehr Facebook erreichen. Teste dies auch über Umwege.
  2. Einige Anbieter haben sogenannte Sperr-Programme im Angebot, die als Add On funktionieren. Hier kannst du auch HTTPS Everywhere für Firefox nutzen. Einfach einmal googeln.
  3. Nur die erste Variante ist die Sicherste. Denn es gibt auch zahlreiche Anleitungen, wie die Software Sperren umgangen werden können. Im Ernstfall kannst du auch beim Anbieter die Website sperren lassen.

Kommentare