Foto: Shutterstock.com

Facebook Fotoalben - Privatsache oder öffentliches Gut?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:49
Die Frage muss jeder Facebook-Nutzer für sich selber entscheiden.
Man sollte sich jedoch über die möglichen Konsequenzen von öffentlichen Fotoalben im Klaren sein. So kann zum Beispiel der zukünftige Arbeitgeber auf Bilder der letzten Party zugreifen. Oder der aktuelle Arbeitgeber und findet so die Antwort darauf, warum man am Montag Morgen nicht zur Arbeit erschienen ist.

Tipps

  • Man sollte sich ganz genau überlegen, welche Fotos auf dem Facebook-Profil zu sehen sein sollen. 
  • Immer im Hinterkopf - es gibt keine richtige Privatsphäre im Internet. 
  • Auch sollte man vorsichtig sein, da Freunde einen unter Umständen auf Fotos verlinken. Freunde stellen also Fotos ein und verlinken diese mit Ihrem Namen. Das kann ganz schön unangenehm sein, wenn das Bild Sie nicht gerade in einer vorzeigbaren Situation zeigt. 
  • Ist einmal etwas auf Facebook werden es viele Facebook-Nutzer sehen, auch wenn Sie es in kurzer Zeit löschen.

So stellen Sie sicher, dass nur Ihre Freunde Ihre Fotoalben sehen können:

  1. In Ihrem Profil oben rechts auf "Konto" klicken.
  2. "Privatsphäre-Einstellungen" auswählen.
  3. Klicken Sie auf "Customize Settings".
  4. Unter "Inhalte auf Facebook teilen" aus dem Menü "Nur Freunde" auswählen. Dort können Sie auch bestimmte Freunde ausschließen. 
  5. Sie können genau festlegen, wer was in Ihrem Profil sehen kann. Auf keinen Fall sollten Sie hier irgendwo "Alle" ausgewählt haben.
  6. Unter "Dinge, die andere Personen teilen" können Sie festlegen, wer Bilder sehen kann, auf denen Sie von Freunden verlinkt wurden.
  7. Die automatische Gesichtserkennung deaktivieren Sie unter "Freuden Fotos von mir vorschlagen". 
  8. Auf "Einstellungen bearbeiten" klicken und sicherstellen dass die Funktion "gesperrt" und nicht "aktiviert" ist.
  9. Speichern der Änderungen.

Kommentare