Foto: Shutterstock.com

GIMP Bilder zusammenfügen? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:22
It's magic: Aus zwei mach' ein Bild!

Aus zwei mach' eins: Dies funktioniert beim Grafikprogramm "GIMP" genauso gut wie bei einem Puzzle. Ein Puzzle dient deswegen als Vergleich hier, weil wir zunächst zwei oder mehrere Puzzlestücke haben, die zu einem ganzen Bild zusammen gefügt werden können. Und genau das gleiche machen wir heute mit unserem kostenlosen Bildbearbeitungsprogramm, allerdings mit einem Unterschied: Wir nehmen zwei unterschiedliche Fotos und zaubern daraus ein Bild.

  • Aber Achtung: Veröffentliche nur Bilder, an denen auch nur Du alle benötigten Rechte hast, wir wollen hier keinem zu einer Strafe verhelfen!

  • Du benötigst die kostenlose Grafiksoftware "GIMP" vollständig installiert auf Deinem Computer oder Laptop.
  • Falls Du noch kein glücklicher "GIMP-Besitzer" bist, so gebe in die Suchleiste Deiner favourisierten Suchmaschine einfach das Wort "GIMP" ein und downloade es kostenlos.
  • Von Vorteil wäre es, wenn Du Dich auch schon für zwei Bilder entschieden hast, welche Du zu einem Bild fusionieren möchtest. Ansonsten kannst Du natürlich auch einfach nach Bildern googlen, um diesem Tutorial hier zu folgen. Solltest Du Letzteres in Anbetracht ziehen, raten wir dann aber von einer Veröffentlichung aus rechtlichen Gründen eher ab.

Hilfreiche Tipps

  • Zwei Bilder zu einem Gesamtbild fusionieren - So geht's:
  1. Zu Beginn startest Du das Bildbearbeitungsprogramm "GIMP".
  2. Als nächstes öffnest Du die beiden Fotos, welche Du zusammen fügen möchtest. Hierzu klickst Du entweder auf den Reiter "Datei" und dann auf "Datei öffnen" oder Du verwendest das Tastenkürzel "Strg+O".
  3. Jetzt schaffen wir noch einen Platz, an dem beide Bilder zueinander finden können.
  4. Drücke auf den Tab "Datei" und dann auf "Neu" oder verwende die Tastenkombination "Strg+N".
  5. Es erscheint ein Dialogfenster, welches wissen möchte, wie groß das Bild insgesamt sein soll, ob es waag- oder senkrecht ausgerichtet werden soll und wie genau der Hintergrund davon aussehen soll. Hier kannst Du im Grunde frei entscheiden. Zu beachten ist dabei allerdings, dass eine Gesamtgröße gewählt werden muss, die groß genug ist, damit beide Bilder darauf Platz haben. Keine Sorge, falls Deine angegebenen Maße später zu groß sind und der Hintergrund etwas hervorblitzt, wir werden das später alles korrigieren.
  6. Minimiere nun das eben erstellte Basisbild und hole eines der beiden geöffneten Fotos hervor in Deinen "GIMP" Arbeitsbereich.
  7. Um weiterarbeiten zu können, benötigen wir nun den sogenannten "Werkzeugkasten". Falls dieser beim Ausführen von "GIMP" nicht automatisch mit gestartet wurde, so drücke auf den Reiter "Fenster" und wähle dann das Wort "Werkzeugkasten" aus. Die Tastenkombination für diesen Schritt ist "Strg+B".
  8. Der Werkzeugkasten beinhaltet eine Vielzahl von Werkzeugutensilien, um Bilder vergrößern, verkleinern, verfärben oder andernweitig optisch deformieren sowie verändern zu können.
  9. Wir brauchen für das Fusionieren von zwei Fotos zunächst die sogenannte "rechteckige Auswahl". Um dieses Werkzeug zu erhalten klickst Du oben Links auf das erste rechteckige Symbol im Werkzeugkasten. Du kannst aber auch einfach nur die "R"-Taste drücken, um das Werkzeug zu aktivieren, je nachdem was Dir lieber ist.
  10. Bevor der gewünschte Bereich des Bildes markiert wird, wendest Du Deinen Blick erneut auf den "Werkzeugkasten". Setze unten bei dem Kästchen mit nebenstehenden Worten "Kanten ausblenden" einen Haken. Anschließend pegelst Du den Radius auf mindestens 75. Mehr ginge natürlich auch. Probiere einfach mal verschiedene Radiuswerte aus und schau, was Dir am Ende am meisten zusagt.
  11. Bewege Deinen Mauspfeil nun auf Dein Foto. Wenn Du Dir sicher bist, welchen Bereich Du mit dem anderen Bild verknüpfen möchtest, so klicke auf die linke Maustaste und halte diese gedrückt - gleichzeitig ziehst Du jetzt solange mit der Maus den Pfeil umher, bis jeder Fleck, welchen Du fusionieren möchtest, mit der rechteckigen Auswahl umrandet wird. Ist dies geschafft, lässt Du die Maustaste wieder los. Die Auswahl sollte nun einen schwebeartigen Effekt annehmen.
  12. Damit dieser Teil des Bildes mit dem anderen Bild fusioniert werden kann, müssen wir den eben markierten Bereich erstmal kopieren. Keine Sorge, das geht ganz einfach: Drücke hierzu einfach die Steuerungstaste (Strg) zusammen mit der "C"-Taste. Das "C" steht hierbei für das Englische Wort "Copy" zu Deutsch "Kopieren".
  13. Minimiere dieses Bild nun und hole das große, noch leere, Basisbild hervor.
  14. Klicke nun die Tasten "Strg+V", somit wird der eben kopierte Bildbereich in dieses transportiert. Klicke auf einen freien Bereich im Bild, um den eingefügten Bildausschnitt zu verankern.
  15. Anschließend kreieren wir eine neue Ebene für das andere Foto, welches wir noch hinzufügen möchten. Um eine neue Ebene zu erstellen gehst Du auf den Reiter "Ebene" und klickst dann auf "Neue Ebene" oder Du drückst die Tasten "Umschalt+Strg+N". Achte darauf, eine transparente neue Ebene zu erstellen.
  16. Minimiere das Basisbild und hole das andere Foto hervor in den Arbeitsbereich.
  17. Gehe nun genauso wie beim ersten Bild vor: Aktiviere die rechteckige Auswahl und vergiss nicht auf den Radius der Ausblendenfunktion der Kanten zu achten! Markiere den gewünschten Bereich und kopiere diesen mit der "Strg+C"-Taste.
  18. Hole das Basisbild erneut hervor und stelle sicher, dass Du Dich auf der neu erstellten Ebene befindest. Dies kannst Du nachvollziehen, indem Du die Ebenenübersicht per "Strg+L"-Taste öffnest. Die Ebene, auf der Du Dich aktuell befindest, sollte dunkelblau schattiert dargestellt werden.
  19. Füge nun den eben kopierten Bildbereich mit der "Strg+V"-Taste ein. Klicke danach einfach auf einen freien Bereich auf unserem Basisbild, um das eben eingefügte Element mit der Ebene zu verankern.
  20. Jetzt ist Feinarbeit angesagt: Wenn die beiden Bilder an deren derzeitigen Positionen noch nicht gut miteinander optisch verschmelzen können, so kannst Du diese erneut verschieben. Hierzu verwenden wir erneut die rechteckige Auswahl und das "Skalieren"-Werkzeug. Dieses bekommst Du, indem Du die Umschalt- sowie T-Taste drückst.
  21. Gehe auf die richtige Ebene, auf der sich ein Bildteil befindet und umrande diesen komplett mit der rechteckigen Auswahl. Aktiviere dann das "Skalieren"-Werkzeug wie oben beschrieben und drücke einfach auf "Skalieren", ohne etwas zu ändern. Du erhälst somit erneut die Möglichkeit, dass eingefügte Bildelement manuell verschieben zu können. Dieser Schritt kann natürlich jederzeit wiederholt werden.
  22. Verschiebe beide Bilder solange, bis sie an einen Punkt gelangen, der Dir persönlich gefällt und das optische Fusionieren zulässt.
  23. Wenn Du die Intensität der Farben ändern möchtest, so gehe auf den "Reiter" Farben und teste Dich durch viele verschiedene Optionen, welche "GIMP" zur Verfügung stellt. Achte dabei aber darauf, beide Bildteile aneinander anzugleichen.
  24. Solltest Du die Bilder verschärfen, weichzeichnen, oder Ähnliches wollen, so klicke auf den Tab "Filter" und durchstöbere auch hier verschiedene Auswahlmöglichkeiten.
  25. Hier an dieser Stelle ein kleiner Tipp: Falls Dir eine angewandte Änderung überhaupt nicht zusagt, so drücke einfach die "Strg+Z"-Taste, um diese Schritte rückgängig zu machen.
  26. Bist Du mit Deinem Bild soweit zufrieden, so klicke auf den Reiter "Bild" und anschließend auf die Auswahloption "Bild zusammenfügen".
  27. Falls bei Dir noch ein unerwünschter Rand zu sehen ist, so kannst Du dies folgendermaßen beheben:
  28. Aktiviere die rechteckige Auswahl ("R"-Taste) und markiere das gesamte Bild, welches Du eben erstellt hast. Lasse dabei aber den unerwünschten Bereich aus!
  29. Kopiere diesen ausgewählten Bereich nun mit der "Strg+C"-Taste.
  30. Schließe alle Dateien nun, sodass ein leeres "GIMP"-Fenster aufploppt.
  31. Drücke nun einfach die "Strg+V"-Taste und schon erscheint Dein Bild ohne unerwünschten Rand oder sonstigem Störfaktor!
  32. Danach klickst Du auf den Tab "Datei" und wählst anschließend "Speichern als..." aus. Speichere Dein fusioniertes Bild in Deinem gewünschten Format und fertig ist das neue Bild.
  33. Mit diesen Schritt kannst Du natürlich auch mehr als nur zwei Bilder miteinander verknüpfen. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Kommentare