Foto: Shutterstock.com

iCloud Keychain für OS X Mavericks - Die Funktionen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:28
Das neueste Betriebssystem aus dem Hause Apple (OS X Mavericks) wurde erwartungsgemäß mit neuen Features ausgestattet, wobei eines davon auf den Namen

Das neueste Betriebssystem aus dem Hause Apple (OS X Mavericks) wurde erwartungsgemäß mit neuen Features ausgestattet, wobei eines davon auf den Namen iCloud Keychain hört. Dabei handelt es sich um eine im Alltag sehr nützliche Hilfe, um seine angelegten Kennwörter im Internet nicht ständig manuell eintragen zu müssen.

Bitte beachten

  • OS X Mavericks ist das neueste Betriebssystem von Apple und kommt im Herbst 2013 auf den Markt.
  • iCloud Keychain sichert nicht nur Benutzernamen und Passwörter, sondern stellt diese gegebenenfalls auch für andere Apple-Geräte zur Verfügung.
  • Die Nutzung von iCloud Keychain findet über eine AES 256-Bit Verschlüsselung statt.

Genaueres

Wer in der virtuellen Welt Accounts erstellt, der hat früher oder später eine ganze Menge an Benutzernamen und Passwörtern. Diese müssen natürlich beim Besuch der entsprechenden Internetseite eingetragen werden, da ansonsten eine erfolgreiche Anmeldung nicht möglich ist. Und genau hier kommt in OS X Mavericks die neue Funktion iCloud Keychain ins Spiel, denn diese speichert diese Daten, sodass in Zukunft die Felder für Name und Passwort automatisch ausgefüllt werden.

 

Der Clou dabei: Das Feature iCloud Keychain für OS X Mavericks sichert diese Daten nicht nur für den iMac, sondern stellt diese je nach Bedarf auch für weitere Geräte zur Verfügung. Das heißt, das automatische Ausfüllen kann dann zum Beispiel auch am iPhone genutzt werden. Für die nötige Sicherheit sorgt übrigens eine AES 256-Bit Verschlüsselung, die bereits bei der Übertragung zum Einsatz kommt. Ebenfalls praktisch ist der integrierte Kennwort-Generator, der dem Nutzer schwer zu erratende Passwörter zur Verfügung stellt. Somit müssen keine eigenen Kennwörter ausgedacht werden.

Kommentare