Foto: Shutterstock.com

Landschaft am PC gestalten? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:09
Ist es nicht faszinierend, wenn man perfekt am Computer gestaltete Landschaften sieht?

Ist es nicht faszinierend, wenn man perfekt am Computer gestaltete Landschaften sieht – manchmal noch nicht einmal erkennt, dass sie am PC „gebaut“ wurden? – Ob in diversen Online-Spielen oder auch in den diversen Foren, in denen sich begnadete Grafiker tummeln … - mitreißender und attraktiver kann Computergrafik kaum sein. Doch wie geht das überhaupt – Gibt es spezielle Programme dafür? – Hier mehr darüber … 

  • Bis man dazu fähig ist, eine wirklich gute Landschaft am PC gestalten zu können, benötigt es viele, viele Stunden an Übung. Gehe weg von der Idee, „mal eben“ ein Bild zu erzeugen, das schaffen selbst die Besten der Besten nicht. 
  • Licht und Schatten, Perspektive, Blickwinkel … - Du wirst sehen, dass in den ersten Übungstagen und –wochen diese Dinge zu erlernen sind. 

  • Computer mit genügend Arbeitsspeicher
  • gute Grafikkarte 
  • Maus oder Grafiktablett

Die Programme: 

  • Grafikprogramme, die die Erstellung lebensnaher Landschaften unterstützen, sind selten kostenlos zu downloaden. Doch ein Programm – das auch qualitätsmäßig dafür ausgelegt ist – findest Du im Netz: „Terragen“. Kostenlos unter planetside.co.uk herunterzuladen. Ist besonders gut für das Einsteigen in dieses Medium, leider in dieser kostenlosen Version für nur relativ kleine Bilder geeignet.
  • Ein weiteres – professionelles – Programm ist zwar eigentlich kostenlos, aber so schwierig, dass die Tutorials dazu um die vierzig bis achtzig Euro kosten. Ist aber angebracht, weil man mit diesem Programm wirklich ganze Filme herstellen kann – mit vielen Extras … - ich würde das Gesamtprogramm inklusiv aller Tutorials kaufen, das sich preislich um 90 Euro herum bewegt (wer wenig Geld hat, kann um Rabatte anfragen). Der Name: Blender Gamemaking Series.
  • Wer nur „reine“ (Landschafts)Bilder erstellen möchte und sich in ein ähnliches Riesenprogramm einarbeiten möchte, der sollte sich auf Adobe Photoshop einlassen. Natürlich ein sehr umfassendes Programm und nicht für Film-Erstellung geeignet, aber mit vielen Extras. Leider in den neuesten Versionen sehr teuer. Ältere (nicht minder professionelle) Versionen erhält man häufig günstig – z.B. bei Online-Auktionen.

Landschaft am PC gestalten

Terragen: 

  1. Wie so viele Programme ist „Terragen“ nur in Englisch, doch kannst Du schon recht schnell mit Hilfe des sogenannten „Quick Starts“ eine erste Landschaft am PC gestalten. 
  2. Du findest dieses kleine Tutorial unter http://www.planetside.co.uk/wiki/ - Landschaften werden aus verschiedenen Elementen einfach zusammen gesetzt … - Boden, Himmel, Licht, Wasser, Pflanzen … - selbst romantische Bilder im Mondlicht sind relativ leicht und schnell zu erarbeiten. 
  3. Tipp: Gib mal bei Google „Terragen“ ein und schau Dir nur die Bilder an – es sind wirklich tolle Landschaften darunter … - weitere Bilder und Tutorials gibt es auf der Seite von http://www.terradreams.de, ein Handbuch in Deutsch gibt es unter http://www.terragen-web.de 
  4. Die Profi-Version, mit der Du dann wirklich große Bilder machen kannst – und natürlich jede Menge Extras dazu erhältst – kostet zwischen 250 und 860 Euro, wobei die preiswerteste Version garantiert erst einmal reicht. Die teure enthält auch die Animations-Software, ist also für die Filmerstellung unerlässlich. 


Blender: 

  1. Ist ein GPL-lizenziertes, freies Programm, mit dem man nicht nur eine Landschaft am PC gestalten, d.h. in 3D erstellen kann, sondern von vornherein alles darauf ausgelegt ist, auch Filme zu erstellen. 
  2. Mit vielen Materialvorlagen, Objekten und der Fähigkeit dazu, Videoschnitte zu erfassen und zusammen zu stellen. 
  3. Für Einsteiger wahrscheinlich zu schwierig, die Tutorials sind notwendig, um den Spaß nicht zu verlieren. 
  4. Da auch dieses Programm nur in Englisch wirklich Sinn macht, gibt es eine deutsche Dokumentation auf http://de.wikibooks.org/wiki/Blender_Dokumentation 


Adobe Photoshop: 

  1. Ebenfalls ein Profiprogramm, mit dem man erst einmal über Wochen üben muss – und dann doch erst 5% der Fähigkeiten des Programms entdeckt hat … - Tutorials gibt es „ohne Ende“ … - Grafiker lieben dieses Programm und richten häufig Grafik-Wettbewerbe aus – wenn man diese Bilder sieht, die dort erstellt werden, weiß man, wie lange man noch üben muss … 
  2. Ich wünsche Euch auf jedem Fall genügend Durchhaltevermögen dafür!!

Kommentare