Foto: Gerd Weichhaus / asklubo.com

Linux auf dem Raspberry Pi installieren

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:36
Der Raspberry Pi ist ein relativ einfach aufgebauter Einplatinencomputer.

Der Raspberry Pi ist ein relativ einfach aufgebauter Einplatinencomputer in der Größe einer Kreditkarte. Er kann für einfache Office-Anwendungen, als Mediencenter oder andere benutzerdefinierte Projekte eingesetzt werden.

 

Vor dem Einsatz muss allerdings erst einmal ein Betriebssystem installiert werden, was mithilfe einer zuvor entsprechend präparierten SD-Speicherkarte geschieht. 

Foto: Gerd Weichhaus / asklubo.com
Foto: Gerd Weichhaus / asklubo.com
Foto: Gerd Weichhaus / asklubo.com
Foto: Gerd Weichhaus / asklubo.com
Foto: Gerd Weichhaus / asklubo.com

Was Sie benötigen

  • Raspberry Pi Einplatinencomputer (Modell A oder B)
  • SD-Speicherkarte (mindestens 4 Gigabyte)
  • Monitor (mit HDMI- oder Composite-Eingang)
  • Netzteil mit Mini-USB-Anschluss (mindestens 1500 Milliampere)
  • Maus und Tastatur mit USB-Anschluss
  • USB-Hub (am besten mit eigener Stromversorgung)
  • PC mit SD-Speicherkarten-Lesegerät

So präparieren Sie Ihre Speicherkarte:

  • Als Erstes muss die Speicherkarte für die Installation des Betriebssystems auf dem Raspberry Pi vorbereitet werden. Dafür benötigen Sie ein sogenanntes Speicherabbild für dieses und eine Software, mit deren Hilfe das Betriebssystem auf der Speicherkarte abgespeichert wird. Für diese Anleitung haben wir uns für eine Installation des Betriebssystems „Raspbian“ entschieden. Die Vorbereitung der Speicherkarte erfolgte mit der Software „Win32DiskImager“. Beide können Sie auf dieser Website kostenlos herunterladen.
  • Nach dem Download der benötigten Dateien entpacken Sie diese zunächst in ein entsprechendes Verzeichnis auf Ihrer Festplatte.
  • Legen Sie nun die leere Speicherkarte in den Kartenleser Ihres Computers ein. Warten Sie anschließend, bis der Computer den Wechseldatenträger erkannt hat, und merken Sie sich den Laufwerksbuchstaben.
  • Als Nächstes öffnen Sie das Programm „Win32DiskImager“. Wählen Sie hier zunächst die zuvor heruntergeladene und entpackte Imagedatei für das Betriebssystem „Raspbian“ mit der Dateiendung „img“ aus. Sollten Sie sich für ein anderes Betriebssystem entschieden haben, wählen Sie die gewünschte Datei aus. 




  • Bevor nun die Speicherkarte beschrieben wird, stellen Sie sicher, dass der richtige Laufwerksbuchstabe unter „Device“ ausgewählt ist. Sollte dies nicht der Fall sein, wählen Sie den entsprechenden Laufwerksbuchstaben für die SD-Speicherkarte aus, den Sie sich eben gemerkt haben.
  • Durch einen Klick auf den Button „Write“ starten Sie den Vorgang. Je nach Größe der Imagedatei kann dieser Vorgang bis zu einigen Minuten lang dauern. Ist er beendet, erscheint eine entsprechende Bestätigung. Sie können das Programm nun schließen und die Speicherkarte entnehmen. Sie ist nun zum Betrieb mit dem Raspberry Pi vorbereitet.


 

Die Linux-Installation auf dem Raspberry Pi:

  • In diesem zweiten Teil der Anleitung geht es darum, die ersten Schritte der Betriebssysteminstallation auf dem Raspberry Pi durchzuführen. Legen Sie dazu die Speicherkarte mit der Imagedatei in den Kartenleser des Minicomputers ein und verbinden Sie ihn mit Maus, Tastatur, Bildschirm und einer entsprechenden Stromversorgung. Anschließend schalten Sie die Stromversorgung ein.
  • Nach einigen Sekunden, die der Minicomputer zum Starten braucht, erscheint das im Bild angezeigte Auswahlmenü. Hier können Sie einige Einstellungen vornehmen. Was Sie auf jeden Fall einstellen sollten, ist das Startverhalten des Raspberry Pi. Wählen Sie dazu unter Punkt 3 (Enable Boot to Desktop) das Starten des Raspberry direkt mit der grafischen Benutzeroberfläche aus (Desktop Log in as user „pi“ at the graphical Desktop). Die entsprechende Auswahl können Sie mithilfe der Pfeiltasten auf der Tastatur und der Entertaste vornehmen. 

 

 

 

  • Sind Sie mit den Einstellungen soweit fertig, können Sie Installation abschließen, indem Sie mit den Pfeiltasten auf den Menüpunkt „Finish“ gehen und dadurch einen Neustart des Raspberry auslösen.
  • Nach dem Neustart des Minicomputers gelangen Sie direkt auf die grafische Benutzeroberfläche des Betriebssystems.

 

Kommentare