Foto: Shutterstock.com

Online Texte zu Geld machen - Anleitung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:29
Viele Menschen suchen eine Möglichkeit, ihr Einkommen durch das Schreiben von Texten aufzubessern.
Dieser Ratgeber soll dir dabei helfen, diesem Vorhaben einen Schritt näher zu kommen. Bei uns gibt es außerdem Expertentipps zum Schreiben für das Web.

Bitte beachten

Ein weiterer Punkt befasst sich mit dem Finden von Abnehmern für deine Texte. Es gibt verschiedene Portale im Netz, bei denen du Online Texte zu Geld machen kannst. Die bekanntesten wären:


Hier kannst du wahlweise entweder Aufträge annehmen - in denen der Kunde seine spezifischen Wünsche mit angibt - oder selbser verfasste Texte den Interessenten zum Verkauf anbieten. Das Portal www.textbroker.de wäre zum Beispiel eine Wahl, wenn du Texte für potentielle Kunden verfassen und dabei auf deren Wünsche eingehen willst. Auf www.contentworld.com bestünde nun die Möglichkeit einen Text, der auf ein selbst gewähltes Thema basiert, dem potentiellen Abnehmer zu präsentieren und schlussendlich zu verkaufen.

Todsünden der Branche: Plagiate

Das Kopieren von urheberrechtlich geschützten Texten zählt in dieser Branche praktisch als Todsünde. Schlussendlich stellt es auch eine Straftat dar und kann mit bis zu drei Jahren Freiheitsstrafe geahndet werden (§§ 106, § 107 und § 108 UrhG). Wer urheberrechtlich geschützte Texte veröffentlicht macht sich keine Freunde – und damit erst recht keinen guten Ruf. Eine Recherche und Verwendung der Informationen von fremden Medien ist immer erlaubt. Sollten Abschnitte ganz, zum Teil oder auch nur sinngemäß übernommen werden, so ist rechtlich gesehen eine Quellenangabe zwingend erforderlich. Allerdings besteht hier für die sinngemäße Übernahme von Texten ein gewisser Spielraum und kann von jedem Gericht – für den zugegebenermaßen unwahrscheinlichen Fall dass es bis zu dieser Instanz kommt – anders bewertet werden.

Gehe auf die Wünsche von deinen Kunden ein

Sollten von Seite des Kunden Wünsche vorliegen, so solltest du diese für deinen Text berücksichtigen, um deinen Abnehmer glücklich zu machen. Schließlich besteht auch die Chance, dass er sich persönlich bei dir meldet um neue Aufträge zu besseren Konditionen (Vergütung) zu erteilen. Die Anforderungen, die der Kunde an dich als Autor stellen kann, sind vielseitig:

  • Anredeform ( „Du“ , „Sie“ )
  • Formatierung des Textes
  • Keywords (Wörter, um in Suchmaschinen ein gutes Ranking zu erreichen)
  • Anzahl der Keywords
  • Zwischenüberschriften


Fakt ist - wer qualitativ hochwertige Texte verfasst und seinen Kunden glücklich macht hat bessere Chancen, eine bessere Vergütung für seine Aufträge zu erhalten. Wenn dies nicht der Fall ist so passiert dementsprechend auch das Gegenteil: das Rating sinkt und damit auch die Vergütung. Autoren mit Spitzenbewertungen, die sich teilweise auch in eigener Instanz in dieser Branche bewegen, können damit mehrere hundert Euro verdienen. Wer also Online Texte zu Geld machen will, benötigt keinen speziellen Abschluss oder ähnliches. Lediglich ein wenig Bereitschaft zum Recherchieren und eine ordentliche Grammatik sowie Rechtschreibung sollten vorhanden sein.

Kommentare