Foto: Shutterstock.com

PC wird zu heiß - Woran kann das liegen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:22
Ein PC besteht aus einem komplexen System elektronischer Bauteile, die im Betrieb Hitze produzieren.
Die entstehende Temperatur muss dabei stetig abgeführt werden, da eine Überhitzung des Systems negative Folgen für die Hardware haben kann. Doch woran kann es liegen, wenn der PC zu heiß ist und welche Gegenmaßnahmen kann der Benutzer ergreifen? Dieser Artikel klärt diese Fragestellung und gibt Dir einen Einblick in die thermischen Prozesse innerhalb eines Computers.

  • Eine zu hohe Temperatur innerhalb des Computers macht sich schnell bemerkbar, indem der PC sich unerwartet abschaltet.
  • Um zu prüfen, ob es auch wirklich an einer Überhitzung liegt, sollten entsprechende Programme zur Temperaturüberwachung installiert werden.
  • Steigt die CPU Temperatur im Diagnoseprogramm in einen kritischen Bereich und der Computer schaltet in der Folge ab, so ist von einem Temperaturproblem auszugehen.

Hitzeprobleme beim PC - Ursachen und Abhilfe

  • Die Ursachen für eine Überhitzung des PCs können vielseitig sein, in der Regel lässt sich das Problem aber schnell lokalisieren. Ein häufiger Grund für zu hohe Temperaturen sind einfache Verschmutzungen innerhalb des Computers. Sind die Luftkanäle oder Lüfter durch Staub verstopft, entwickelt sich schnell ein Hitzestau.
  • Durch eine Reinigung lässt sich dieses Problem schnell aus der Welt schaffen. Für das Reinigen eignet sich Druckluft besonders gut, auch antistatische Pinsel führen zum Erfolg. Auf gar keinen Fall sollte mit Reinigern auf Wasserbasis gearbeitet werden. Müssen elektronische Bauteile gesäubert werden, so empfiehlt sich die Anwendung von leicht flüchtigen Reinigungsprodukten.
  • Ein weiterer Faktor für zu hohe Temperaturen können defekte Lüfter und Kühlkörper sein, hier hilft in der Regel nur ein Austausch des betroffenen Bauteils. In selteneren Fällen kann auch eine veraltete Wärmeleitpaste zwischen Prozessor und Kühlkörper ein Überhitzungsproblem auslösen. Hier hilft eine Erneuerung der Paste.
  • Auch ein unpassender Standort kann zu thermischen Störungen führen. Sorge immer dafür, dass rund um deinen PC genug Platz ist, damit die Abluft entweichen kann. Genauso wichtig wie die Entweichung der erwärmten Luft, ist die reibungsfreie Zufuhr von Frischluft. So ist es beispielsweise unvorteilhaft, wenn der PC die warme Abluft eines anderen Elektrogerätes unmittelbar zur Kühlung einzieht. Wenn Du deinen PC richtig aufstellst und auf entsprechende Sauberkeit achtest, kannst Du Hitzeprobleme effektiv vorbeugen.

Kommentare