Foto: Shutterstock.com / Das Schreiben im Internet gibt einige spezielle Anforderungen an den Schreibstil.

Schreiben für das Web - Tipps und Tricks

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:28
Wie man für's Web optimierte Texte verfasst.

Du hast bereits für einige Printmedien Texte verfasst und denkst du kannst diese unverändert für das Web übernehmen? Nicht so schnell! Oft wird vergessen, dass das Schreiben für das Web besondere Anforderungen an den Schreibstil stellt. In diesem Beitrag soll das begründet und gleichzeitig nützliche Tipps für das Schreiben im Web gegeben werden.

Einige Gründe für die speziellen Anforderungen im Web:

  • Die User: Das Leserverhalten im Internet ist speziell. Die Seitenbesucher "scannen" Texte nur. Nur die wenigsten lesen einen Online-Text von Anfang bis Ende durch; die meisten Beiträge werden nur überflogen.
  • Die Suchmaschinen: Für den Erfolg einer Websites ist es wichtig Suchmaschinenoptimierung zu betreiben. Texte müssen dabei so verfasst werden, dass sie von Google & Co. optimal ausgelesen werden können.
  • Technische Gründe: Leser einer Zeitung wissen stets, worum es im jeweiligen Artikel gerade geht. Im Web ist das nicht immer der Fall: Headlines werden geteasert und die User verwenden RSS-Feeds etc.
  • Ästhetische Gründe: Das Web weist ohne Zweifel Besonderheiten in Sachen Design und Usability auf. Das betrifft selbstverständlich auch die Typographie.

1. Halte dich kurz

Der übliche Netz-Leser ist ungeduldig. Jederzeit hat er die Möglichkeit via Mausklick die Seite zu wechseln. Deshalb sind kurze Beiträge oft beliebter als übertrieben Lange. Das ist aber nur eine Faustregel - natürlich ist auch nichts gegen extrem detailierte Beiträge einzuwenden. Wenn diese auch dementsprechenden Mehrwert bieten...
 

2. Formuliere einfach und eindeutig

Was ohnehin schon eingehalten werden sollte, gilt im Web besonders. Sätze sollten möglichst eindeutig formuliert werden und Schachtelsätze solltest du nur in Ausnahmefälle verwenden. Tipp: Es gibt Tools, die deine Textausschnitte automatisch hinsichtlich der Lesbarkeit bewerten.

3. Die Headlines sind besonders wichtig

Überdurchschnittlich wichtig ist im Internet auch der Titel (die Headline) eines Postings. Warum? Oft ist sie alleine ausschlaggebend, ob der User sich für einen Klick auf den Artikel entscheidet. Außerdem ist der Seitentitel ein wichtiger Ranking-Faktor für Suchmaschinen. Mit deiner Headline solltest du die Leser unbedingt neugierig machen. Allerdings muss natürlich im Text selbst gehalten werden, was in der Überschrift versprochen wird.

4. Strukturiere deine Texte durchdacht

Viele Absätze, die möglichst kurz sind. Das ist im Web häufig der richtige Weg. Das fördert den "Scan-Trieb" der Online-Leserschaft und macht deine Beiträge übersichtlich. Oft ist es auch ratsam, eine kurze Einleitung in das Thema zu formulieren und deine Argumentation an geeigneter Stelle zusamenzufassen.

5. Call-to-Action

Wenn du Texte für das Web schreibst, dann willst du auch eine möglichst große Reichweite und Wirkung erzielen. Um ein gewisses Ziel erreichen zu können, muss man dem User sagen, was man von ihm will. Du willst Feedback? Bitte die User darum. Du möchtest viele Shares deiner Texte in Social Networks? Fordere die Leser dazu auf!

6. Hyperlinks einsetzen

Das Prinzip der Hyperlinks hat maßgeblich zur Etablierung und der Beliebtheit des Webs beigetragen. Das kommt nicht von irgendwo. Links (intern sowie extern) sind die ideale Möglichkeit, um weiterführende Literatur zum Thema anzubieten. Außerdem fördert eine sinnvolle Linkstruktur die Benutzerfreundlichkeit deiner Seite und wirkt sich positiv auf das Suchmaschinen-Ranking aus.

7. Zahlen und Prozentwerte verwenden

Im Web funktionieren Ziffern (z.B. '7') besser als die ausgeschrieben Form ('sieben'). Du erhöhst so die Wirksamkeit deiner Botschaften. Wenn du noch über Studienresultate etc. verfügst, ist es immer sinnvoll, deine Aussagen in Form von Prozentwerten zu untermauern.

8. Was besonders wichtig ist, sollte auch optisch hervorgehoben werden

Wichtige Keywords und zentrale Aussagen sollten hervorgehoben werden. Im Web hast du umfangreiche Formatierungsmöglichkeiten. Oft is es naheliegend Stichwörter oder Textpassagen fett hervorzuheben. Auch der Einsatz von Fact-Boxes und Aufzählungen/Listen ist ein heißer Tipp. Hier gilt: Übertreibe es nicht. Ein übersichtliches und cleanes Layout deiner Texte muss gegeben sein.

Kommentare