Foto: Shutterstock.com

Sonderzeichen im Mailverkehr? - Die fünf wichtigsten

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:23
Mail und Sonderzeichen sind eine enge Synthese. Wichtige Sonderzeichen dekorieren die Adresse.

Mail und Sonderzeichen sind eine enge Synthese eingegangen bei der Entwicklung und Standardisierung von E-Mail-Protokollen. Wichtige Sonderzeichen dekorieren die E-Mail-Adresse. Diese ist für Anwender, die häufigste Begegnung mit Sonderzeichen beim Erstellen von E-Mails. Dazu gehört das @-Symbol für die Synthese von Account und Serveradresse. Die beiden Zeichen < und > als Klamme der E-Mail-Adressen und als Klammer für Tags. Das Komma zum Trennen aneinandergereihter E-Mail-Adressen und der Punkt für Länderangaben oder besondere Domain-Namens-Endungen.

  • Da E-Mail nach dem ISO-OSI-Prinzip arbeitet, kann für jeden Abstraktionslevel ein eigener Satz der fünf wichtigsten Sonderzeichen angegeben werden.
  • Eine einfache E-Mail-Adresse sieht dann ganz anders aus. Es hängt auch davon ab, welches Protokoll verwendet wird. Früher war SMTP sehr häufig. Heute werden E-Mail per IMAP verschickt.

Wichtige Hinweise

  • Bei SMTP oder IMAP sind die Statuscodes oder die Numerale, die Fehlercodes haben bereits als Sonderzeichen implementiert, die lesbare Aliase für den Nutzer und Administrator bekommen. Die darunter liegenden Schichten nach ISO-OSI sind nicht mehr E-Mail-spezifisch und werden oft nicht in gesonderter Form statistisch für die verlangte Feststellung ausgewertet. Die Statuscodes oder Fehlercodes stehen zur versendeten E-Mail oft in einem eins-zu-mehreren-Verhältnis und kommen damit häufiger vor als die E-Mail-Adressen.
  • Jedoch sind E-Mail-Adressen in jeder E-Mail wenigstens einmal enthalten. IMAP, das wichtigste E-Mail-Protokoll heute codiert die E-Mail-Adresse anders. Das wichtigste Sonderzeichen ist die runde Klammer, das Anführungszeichen, dann folgt NIL, der Doppelpunkt und der Bindestrich. Die runde Klammer klammert bei E-Mail-Adressen, das Anführungszeichen klammert textuelle Information, das NIL wird verwendet bei Angaben zu Feldern, die nicht verwendet werden, der Doppelpunkt steht in Zeitangaben und das Minus ebenfalls
  • Diese Antwort kann leicht bestätigt werden, wenn man entsprechend eine Auszählung in seinen persönlichen E-Mails ausführt. Eine kleine Sitchprobe reicht aus, um die fünf häufigsten Sonderzeichen bei E-Mails zu erhalten.

Kommentare