Foto: Shutterstock.com

Umschläge einfach bedrucken? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:17
Bedruckte Umschläge machen einen professionellen Eindruck und sind einfach zu realisieren.

Wenn Sie häufiger Briefe versenden müssen, bietet es sich an, diese gleich mit Ihrem Absender und der Adresse des Empfängers zu bedrucken. Dies macht nicht nur einen professionellen Eindruck, sondern kann Ihnen unter Umständen auch Zeit und Arbeit ersparen. Das Drucken der Adressen auf Umschläge funktioniert mit fast jeder Textverarbeitung, sodass Sie hierfür keine separate Software benötigen. Bei größeren und dickeren Umschlägen ist es nur wichtig, dass diese vom Drucker verarbeitet werden können.

  • Nicht alle Druckermodelle sind in der Lage, dickere Umschläge zu bedrucken. Mit kleinen Briefumschlägen dürfte es allerdings keine Probleme geben.
  • Manche Drucker besitzen einen Einzug speziell für kleine Umschläge. Diesen können Sie selbstverständlich verwenden.

  • Textverarbeitungsprogramm (zum Beispiel Word)
  • Drucker

Hilfreiche Tipps

  1. Starten Sie zunächst Ihre Textverarbeitung. Bei Word beispielsweise finden Sie die Option zum Bedrucken von Umschlägen unter dem Menüpunkt "Extras". Wählen Sie hier die Funktion "Umschläge und Etiketten" aus.
  2. Es erscheint nun ein kleines Fenster auf dem Bildschirm. Falls noch nicht geschehen, wählen Sie in diesem Fenster den Reiter "Umschläge" aus.
  3. Im rechten Bereich können Sie unter "Optionen" die Größe Ihres Briefumschlages einstellen. Für Standardbriefe stellen Sie die entsprechende Größe beispielsweise auf "DL" (110x220mm) ein.
  4. Links im Fenster sehen Sie zwei Eingabefelder. Eins für die Adresse des Empfängers und eins für Ihre Absenderadresse. Geben Sie hier einfach die gewünschten Adressen ein.
  5. Unten rechts können Sie sehen, wie Sie den Briefumschlag in den Drucker einlegen müssen, damit dieser auch richtig herum und auf der Vorderseite bedruckt wird. Hierzu ein kleiner Tipp: Ist Ihnen nicht ganz klar, wie Sie den Umschlag einlegen müssen, machen Sie doch einfach einen Probeausdruck auf einem leeren Blatt Papier (Sie können ja auch ein bereits bedrucktes Exemplar nehmen, bei dem die Rückseite noch frei ist und das Sie nicht mehr benötigen).
  6. Nach diesem Probelauf legen Sie einfach den zu bedruckenden Umschlag in Ihren Drucker ein und wählen die Funktion "Drucken" aus. Zum Bedrucken eines Briefumschlages nehmen Sie besser das Papier aus dem Drucker heraus, falls Ihr Drucker nicht über einen separaten Einzug für Umschläge verfügt.
  7. Wenn Sie alles richtig gemacht haben, sollte Ihr Drucker nun den Umschlag mit den gewünschten Adressen bedruckt haben. Unter Optionen und Druckoptionen finden Sie noch weitere Einstellungen. Hier können Sie beispielsweise festlegen, welchen Papiereinzug der Drucker für das Bedrucken von Briefumschlägen verwenden soll, sofern Ihr Drucker über mehrere Einzüge verfügt.
  8. Außerdem ist es auch möglich, andere Schriftarten und -größen einzustellen. Dies kann vor allem dann hilfreich sein, wenn Sie größere Umschläge bedrucken möchten. Sie sehen im Fenster übrigens auch eine Vorschau, an welcher Stelle des Umschlages die Adressen gedruckt werden.

Kommentare