Foto: Shutterstock.com

Unterschrift einscannen und in Dokumente einfügen? - So gelingt's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:54
Eine elektronische Unterschrift ist gar nicht schwer zu realisieren.

Für eine elektronische Bewerbung per E-Mail benötigst Du in Deinem Anschreiben und unter dem Lebenslauf eine Unterschrift als Bilddatei. Das ist nicht schwer zu realisieren, wenn man einen Scanner und ein dazugehöriges Programm auf seinem Computer hat.
Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Nimm ein weißes Blatt Papier und unterschreibe mit einem guten Kugelschreiber oder Gelstift, so wie Du üblicherweise unter einem Brief unterschreiben würdest. Wenn Du einen Stift in blauer Farbe nimmst, hebt sich Deine Unterschrift später im Dokument gut ab.
  2. Lege das Blatt Papier mit der Unterschrift auf die Glasscheibe des Scanners. Achte dabei auf das korrekte Anlegen des Blattes an die Markierungen, bzw. an den Rand, damit der Scann gerade wird.
  3. Öffne das Programm des Scanners im PC. Vergiss nicht den Scanner anzuschalten. Lass Dir vom Scanner ein Vorschaubild scannen. Dafür gibt es im Programm immer einen Button. Wähle den Bildausschnitt mit Deiner Unterschrift mit dem Auswahlwerkzeug. Lass dabei 3-4 mm Rand oben, unten und an den Seiten. 
  4. Überprüfe die Einstellungen des Scanners. Man sollte für das zu scannende Bild einen Namen vergeben (z.B. Unterschrift ), das jpg- Format auswählen und in Farbe scannen. Der Speicherort sollte unbedingt angegeben werden, damit man das Bild später findet, zum Beispiel auf dem Desktop. Den Ausschnitt mit der Unterschrift nun scannen. Es wird vom Programm auf dem Desktop abgelegt.
  5. Das Dokument mit dem zu unterschreibenden Text öffnen. Den Cursor an die Stelle im Dokument bringen, an der die Unterschrift eingefügt werden soll. Nun im Menü des Textverarbeitungsprogramms den Menüpunkt "Bild oder Grafik einfügen" wählen und die Datei "Unterschrift.jpg" auswählen.
  6. Das eingefügte Bild mit der Unterschrift im Text bei Bedarf ausrichten. 
  7. Das Dokument speichern. Fertig!

Kommentare

  • Rainer 23.09.2015 10:42:17 Permalink

    Wunderbar, vielen Dank für diesen verständlichen Artikel und die tolle Schritt-für-Schritt Anleitung. Ich muss gestehen, dass ich immer davor gescheut habe, eigene Unterschriften zu scannen, da ich gedacht habe, es sei recht zeitintensiv – bis ich es ausprobiert habe und unsere Firma seither nur noch Unterschriften scannt und für diverse Briefvorlagen etc. verwendet.

    Man merkt kaum einen Unterschied, wenn die Unterschrift gedruckt wird und der Empfänger hat das Gefühl, dass sich für dafür viel Zeit genommen wurde.

    Auffällig postitive Rückmeldung erhalten wir von unseren Kunden auch, wenn wir zu Weihnachten gescannte Unterschriften in die Karte drucken lassen. Wir haben die Weihnachtskarten-Druckerei entdeckt – diese druckt Weihnachtswünsche in den Innenteil der Karte (inklusive von uns gescannter Unterschriften) und haben auch einen hilfreichen Beitrag inklusive Video verfasst, den ich gerne als zusätzliche Hilfe teilen möchte: http://www.weihnachtskarten-druckerei.net/texte-und-unterschriften-scannen.jsp

    Gruß,
    Rainer