Foto: Shutterstock.com

Warum Erwachsene Videogamer glücklicher sind

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:37
Computerspiele und Konsolen sind alleine für die Jugend vorbehalten und „ältere“ Personen haben daran gar kein Interesse?Weit gefehlt!

Computerspiele und Konsolen sind alleine für die Jugend vorbehalten und „ältere“ Personen haben daran gar kein Interesse? Weit gefehlt! Viele Erwachsene spielen sehr gerne Computer- und Konsolen-spiele und genießen dies wirklich.

Einige Studien haben sogar belegt, dass Erwachsene, die regelmäßig Videospiele spielen, wesentlich glücklicher, ausgelassener und entspannter sind, als Erwachsene die das nicht tun. Doch wieso macht Videospielen auch im Alter glücklich?

 

Wieso machen Videospiele Erwachsene glücklich?

Erwachsene die Videospiele spielen sind sehr viel glücklicher. Dies hat viele Gründe. Gerade der enge Kontakt mit dem inneren Kind sorgt dafür, dass man das Leben gelassener sehen kann. Viele Erwachsene müssen sich um Familie, Arbeiten und andere stressige Situationen kümmern. Dann ist es eine große Wohltat, wenn man den Alltag entfliehen kann und sich einfach einmal wieder wie ein Kind fühlen kann. Man genießt das Leben sehr viel mehr und auch Depressionen oder Langeweile sind kein Thema mehr.

 

Ebenso ist ein Videospiel eine perfekte Möglichkeit den Alltagsstress zu entfliehen. Im steigenden Alter nimmt der Druck des Lebens zu. Ein Videospiel ist eine hervorragende Chance einmal aus den Kreislauf auszubrechen und sich ganz dem hinzugeben, was man liebt, ohne dabei Gedanken an das „Erwachsenenzeug“ zu verschwenden.

Es gibt viele Gründe

Ein weiterer Grund, wieso Videospiele glücklich machen ist, dass man sich mit mehr Kreativität und Fantasie auseinandersetzen muss. Ob es nun ein realistisches Spiel ist oder eine fantasievolle Welt. Man kann sich vollkommen in seinen Charakter hinein finden, was eine gute kreative Übung für das Gehirn ist. Videospiele sind auch ideal für einsame Menschen oder jene, die alleine wohnen. Man kann über den PC oder Konsole Kontakt zu anderen Menschen aufnehmen, mit diesen zusammen spielen und sich Taktiken ausdenken. Man ist wesentlich kommunikativer und wir Menschen benötigen die Verbundenheit zu anderen Lebewesen, damit es uns gut geht.

 

Ein weiterer positiver Punkt für die Videospiele ist eine ausgewogene Lebensperspektive. Man kann einfach in eine ganz andere Rolle schlüpfen und neue Ansichten auf sein Leben bekommen. Somit widmet man seine Freizeit nicht irgendwelchen erwachsenen „Kram“, sondern verblüffenden Fantasiewelten. Oftmals steht die Ansicht im Raum, dass Videospiele dümmer machen oder den Menschen „verarmen“. Dabei ist genau das Gegenteil der Fall. Es wird die Hand-Auge-Koordination verbessert und man kann auch intelligenter werden. Man muss sich Strategien ausdenken, mit Menschen zusammenarbeiten und vieles mehr. Dies treibt nicht nur den Spielspaß voran, sondern sorgt auch für das persönliche Glück. Freude ist auch ein großer Punkt beim Spielen. Man erreicht ein neues Level, ein lang erwartetes Game kommt raus oder man überwindet endlich den Boss. Freude sorgt für Glücksgefühl und somit machen Videogames einfach glücklich.

 

Kommentare