Foto: Shutterstock.com

Warum wellt sich das Papier bei einem Laserdrucker? - Eine Erklärung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:04
Oft wellt sich das Papier bei einem Laserdrucker nach dem Ausdrucken...

Wenn sich das Papier nach dem Drucken mit einem Laserdrucker stark wellt, so hat dies meist damit zu tun, dass das Papier etwas feucht geworden ist, indem es Feuchtigkeit aus der Raumluft aufgenommen hat. Dieses Phänomen kommt häufig dann zustande, wenn das Papier nicht trocken gelagert wurde. Die Ausdrucke wellen sich dann und sind sehr schwer zu handhaben, wenn diese beispielsweise abgeheftet werden sollen (zum Beispiel bei mehreren Blättern).

  • Sie sollten Ihr Druckerpapier nach Möglichkeit immer möglichst trocken lagern, damit dieses Phänomen nicht entstehen kann. 
  • Dazu kann es sehr hilfreich sein, wenn Sie das Papier erst dann aus der Verpackung entnehmen, wenn Sie es benötigen.
  • Außerdem sollten Sie dann, wenn Sie einen Laserdrucker verwenden, darauf achten, dass dieser nach Möglichkeit nur in trockenen Räumen aufgestellt und benutzt wird. 
  • In Kellerräumen zum Beispiel herrscht oft eine höhere Luftfeuchtigkeit als in anderen Räumen des Hauses. Besonders betroffen sind hiervon zum Beispiel Hobbyräume im Keller. 
  • Hier sollten Sie sich überlegen, ob Sie nicht besser eine andere Druckerart verwenden wollen (zum Beispiel Tintenstrahldrucker).

  1. In etwas feuchteren Räumen kann das Programmpapier Feuchtigkeit aus der Umgebungsluft aufnehmen.
  2. Da das Papier in einem Laserdrucker beim Druckvorgang schlagartig erhitzt wird, entweicht diese Feuchtigkeit sehr schnell. Dementsprechend wellt sich in diesem Fall ein ausgedrucktes Blatt Papier nach dem Ausdrucken.
  3. Vielleicht kennen Sie dieses Phänomen daher, wenn Sie beispielsweise ein Heft oder ein Buch haben oder hatten, welches schon einmal feucht geworden ist. 
  4. Nach dem Trocknen wird auch hier das Papier unansehnlich und relativ steif und wellt sich. Im Prinzip ist es bei einem ausgedruckten Blatt aus dem Laserdrucker genauso.
  5. Sie können dies nur verhindern, indem Sie möglichst nur trockenes Papier, welches nicht in einer feuchten Umgebung aufbewahrt wurde, bei einem Laserdrucker für die Ausdrucke verwenden.
  6. Unter Umständen kann es auch schon deutlich besser werden, wenn Sie das Druckerpapier möglichst trocken lagern. 
  7. Bewahren Sie das Papier dazu in der Verpackung auf unten entnehmen Sie es erst dann, wenn Sie Ausdrucke anfertigen möchten. 
  8. Die Verpackung können Sie beispielsweise zusätzlich in einem geschlossenen Schrank zur Aufbewahrung unterbringen.
  9. Legen Sie auch das Papier erst dann in den Laserdrucker ein, wenn Sie Ausdrucke anfertigen möchten.
  10. Helfen auch diese Maßnahmen Ihnen nicht weiter und die Ausdrucke wellen sich trotzdem (wenn auch möglicherweise deutlich weniger), dann sollten Sie sich besser überlegen, ob Sie nicht einen anderen Drucker im entsprechenden Raum für Ihre Ausdrucke verwenden sollten.
  11. Bei einem Tintenstrahldrucker beispielsweise wird es in der Regel nicht vorkommen, dass sich das Papier nach dem Ausdrucken mehr oder weniger stark wellt, da es vom Tintenstrahldrucker während des Ausdruckens nicht in dem Maße stark erhitzt wird, wie dies bei einem Laserdrucker der Fall ist.

Kommentare