Foto: Shutterstock.com

Was ist eigentlich Sexting?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:32
Immer wieder taucht der Begriff Sexting im Internet auf.
Was sagt dieses "Modewort" nun eigentlich genau aus?

Sexting: Die wichtigsten Facts

  • Private erotische Bilder werden beispielsweise über das Mobiltelefon verbreitet
  • Vor einigen Jahren wurde dies per MMS betrieben
  • Heute werden Apps wie WhatsApp oder Snapchat verwendet
  • Für Minderjährige ist Sexting verboten
  • Die derzeitige Rechtssprechung stammt aus dem Jahr 2008
  • Große Gefahren stellen vor allem soziale Netzwerke wie beispielsweise Facebook dar
  • Befinden sich die Bilder erst einmal im Internet, so lassen sich diese sehr schwer wieder vollständig entfernen

Was bedeutet Sexting?

  • Beim Sexting werden private erotische Bilder des eigenen Körpers über das Mobiltelefon bzw. via Chat-Rooms verbreitet. Während dies vor einigen Jahren noch durch die MMS-Funktion der Mobiltelefone durchgeführt wurde, stehen heute ganz andere Möglichkeiten zur Verfügung. Auch das Chatten mit der Intuition gezielt Intimitäten auszutauschen fällt unter Sexting.
  • Vor allem heute geschieht dies durch verschiedene Applikationen der Smartphones. An erster Stelle steht heute dabei WhatsApp, welche das Versenden der privaten Bilder einfach und schnell ermöglicht. Es werden also nicht nur gewöhnliche Textnachrichten, sondern Nachrichten in Form von Bildern an das Gegenüber versendet. Es ist insbesondere bei Teenagern und jungen Erwachsenen sehr beliebt. 
  • In Deutschland kann Sexting von Minderjährigen jedoch gegen das Gesetz verstoßen. Sexuelle Darstellungen von Kindern unter 14 Jahren sind ausnahmslos verboten. Für Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren kann eine Straffreiheit erfolgen, falls die dargestellte Person mit dem Bildmaterial einverstanden war.
  • Dieses Gesetzt ist erst im Jahr 2008 eingetreten. Eine aktuellere Rechtssprechung bezüglich des Sextings gibt es in Deutschland bisher nicht. Vor allem der Missbrauch des Bildmaterials über soziale Netzwerke - wie zum Beispiel Facebook - stellt eine große Gefahr für die betroffenen Personen dar. Wurden die privaten Bilder einer Person erst einmal hochgeladen, so lässt sich dieses Material in der Regel nie wieder aus dem Internet entfernen.

 

Kommentare