Foto: Shutterstock.com

Was ist ein Zählpixel?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:31
Ein Zählpixel ist eine kleine Grafik in HTML-Dokumenten.

Ein Zählpixel (auch: Web-Wanze, Tracking-Pixel, oder Web Beacon) ist eine kleine Grafik, welche in einem HTML-Text – etwa einem E-Mail oder einer Webseite - untergebracht werden kann. Sie ermöglicht die Zählung der Aufrufe von HTML-Dokumenten und in weiterer Folge die Analyse des Nutzerverhaltens. 

Wie kann man sich wehren?

  • Das HTML-Dokumente offline lesen: Die Grafik kann nicht vom Server geladen und somit auch nicht registriert werden.
  • Browser-Erweiterungen, wie Ghostery: Sie machen Zählpixel sichtbar, der Nutzer kann sie je nach Wunsch einzeln, oder komplett blockieren
  • Das Mailprogramm mit einer Firewall kombinieren: Beschränkt man den Zugriff des Mailprogramms auf das Internet, kann die Rückmeldung zum Server verhindert werden. 
  • Ein Mailprogramm ohne HTML-Unterstützung nutzen: Ohne HTML-Unterstützung kann die Grafik, bzw. das Java-Script nicht geladen werden.

Wie?

Ein Zählpixel ist ein meist nur 1x1 Pixel großes Bild, welches entweder transparent oder in der Farbe des Hintergrundes innerhalb eines HTML-Dokuments versteckt wird. Öffnet der Benutzer das Dokument in seinem Browser, so wird das Bild vom Server geladen. Der Ladevorgang wird registriert und der Betreiber kann daraus schließen wann und wie oft eine Webseite besucht oder ob eine E-Mail geöffnet wurde. 
Heutzutage wird in der Regel statt eines Bildes ein Java-Script-Aufruf verwendet, der Name Zählpixel blieb jedoch erhalten. 

Wozu?

Durch die Verwendung eines Zählpixels erhält der Server-Betreiber Informationen über den Nutzer, unter anderem über...

  • das Bewegungsprofil des Nutzers innerhalb einer Webseite,
  • die Art des Browsers und des Betriebssystems, 
  • die IP-Adresse und damit auf Umwegen den ungefähren Aufenthaltsort und
  • ob und wann ein E-Mail geöffnet wurde.


Diese Daten können dazu dienen das Angebot einer Webseite zu verbessern. Zum Beispiel kann die Architektur der Webseite für beliebte Browser optimiert werden und der Betreiber erhält Aufschluss darüber, welche Links oder Themen die User besonders interessieren. Die gesammelten Daten sind natürlich auch für Werbekunden interessant, da sie über die Beliebtheit einer Webseite Auskunft geben.
Natürlich lässt sich diese Methode auch für unseriöse Zwecke einsetzten. So können Spammer mit einem Zählpixel feststellen, ob eine Spam-Mail geöffnet wurde und die E.Mail Adresse daher legitim ist. 

 

Weitere Beiträge zum Thema:

Kommentare