Foto: Shutterstock.com

Welcher Drucker eignet sich für welche Aufgaben am besten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:46
Drucker werde nach bestimmten Kriterien in verschiedene Kategorien und Aufgabenbereiche unterteilt.

Da es in der heutigen Zeit verschiedenste Druckertypen und unterschiedlichste Arten gibt, wie sie Daten auf Papier bringen, werden Drucker nach bestimmten Kriterien in verschiedene Kategorien und Aufgabenbereiche unterteilt. 
Unterscheidungskriterien sind beispielsweise das Druckverfahren, die Anschlussmöglichkeiten und die kleinste druckbare Einheit. Weiterhin differenziert man zwischen Impact- und Non-Impact Druckern. Während Impactdrucker das zu beschreibende Medium berühren, entsteht bei Non-Impact Druckern kein Kontakt.

Laserdrucker:

Eine der wohl bekanntesten Druckerarten sind die Laserdrucker. Laserdrucker sind Non-Impact Drucker, berühren also das Papier beim Druckvorgang nicht.

  • Funktionsweise
  • Laserdrucker arbeiten mit einer statisch geladenen Bildtrommel, welche bei den meisten Geräten genau der Größe einer DIN A4 Seite entspricht. 
  •  Diese rotiert im inneren des Laserdruckers und wird von einem Laser beschrieben. Sobald der Laser auf die Bildtrommel trifft, entfernt er dort die statische Ladung. 
  • Danach wird auf die Bildtrommel sogenanntes Toner-Pulver aufgebracht, was nur auf den Stellen haftet, an denen der Laser die statische Ladung entfernt hat. 
  • So entsteht eine Art Negativbild des späteren Ausdrucks. Dieses Negativbild wird dann über die Bildtrommel auf ein ebenfalls statisch geladenes Blatt Papier aufgebracht und durch Erhitzen fixiert.
  • Einsatzgebiete
  • Laserdrucker werden dank ihrer Druck-Geschwindigkeit sehr häufig von Firmen eingesetzt. 
  • Sie bieten Unternehmern geringe Wartungs- und Seitenkosten.

Tintenstrahldrucker:
Eine weitere sehr bekannte Druckerart sind Tintenstrahldrucker. Im Gegensatz zu den Laserdruckern, haben sie Kontakt mit dem zu bedruckendem Papier und sind somit Impact Drucker.

  • Funktionsweise
  • Tintenstrahldrucker arbeiten, wie der Name schon sagt mit kleinen Tintenpatronen. 
  • Diese Tinte wird mit hohem Druck auf das Papier geschossen. 
  • Anders als Laserdrucker, arbeiten Tintenstrahldrucker das zu druckende Dokument in Zeilen statt in ganzen Seiten ab, was den Tintenstrahldrucker deutlich langsamer arbeiten lässt.
  • Einsatzgebiete
  • Aufgrund des günstigen Anschaffungspreises werden Tintenstrahldrucker besonders häufig von Privatpersonen und Gelegenheitsnutzern erstanden. 

Thermodrucker:

Thermodrucker sind bei Privatpersonen eher unbekannt, da sie im Privatbereich kaum Verwendung finden.

  • Funktionsweise
  • Thermodrucker arbeiten mit hitzeempfindlichen Thermopapier, welches von Druckköpfen an den zu bedruckenden Stellen aufgeheizt wird. 
    • Thermodrucker finden hauptsächlich im Einzelhandel Verwendung. Sie werden zum drucken von Kassen- oder Kreditkartenbelegen genutzt. 
    • Eine weitere Einsatzmöglichkeit von Thermodruckern sind Faxgeräte.

    Andere Druckerarten:
    Fotodrucker:

    • hohe Druckqualität
    • Verwendung im Bereich des Fotodrucks
    • hohe Auflösung
    • hauptsächlich Tintendrucker
    • zur Zeit kein Laserdrucker

    Produktionsdrucker:

    • Einsatzgebiet bei Banken oder Behörden
    • Rechnungsdruck
    • hochhleistungs Laserdrucker
    • bis zu 1.600 Seiten pro Minute

    Großformatdrucker:

    •  Außenwerbe- oder Plakatdruck
    •  Einsatz vorwiegend in der Werbebranche

    Lebensmitteldrucker:

    • Einsatz zum bedrucken von Lebensmitteln
    • z.B. für Glasuren oder zum bedrucken von Gebäck

    Kommentare