Foto: Shutterstock.com

Wie erstellt man ein sicheres Passwort?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:51
Das beliebteste Passwort im Internet ist kurioserweise: 1 2 3 4 5 6

Mit einem sicheren Passwort ist das immer so eine Sache. Manche Passwörter sind so kryptisch, dass man sie sich selbst nicht merken kann... oder so einfach, dass das bloße Ausprobieren schon zum Erfolg führen kann. Speziell hinsichtlich der Tatsache, dass das beliebteste Passwort im Internet kurioserweise: 1 2 3 4 5 6 , ist.

Um ein solches Passwort zu knacken ist nicht mal eine Software nötig. Da mit einem Passwort aber durchaus sensible Daten geschützt werden sollen, ist es umso wichtiger, ein wirklich sicheres Passwort zu wählen. Wie das geht und auf was du achten musst, erfährst du hier

  • Niemals nur Buchstaben oder Wörter verwenden... ein gutes Passwort besteht immer aus Zahlen UND Buchstaben!
  • Das Passwort sollte immer sowohl großgeschriebene, als auch kleingeschriebene Buchstaben enthalten (also HaiFisch ist besser als haifisch oder HAIFISCH)!
  • Bei den meisten Websites ist eine Mindestlänge des Passworts gefordert (meist 6-8 Zeichen). Suche dir gleich ein Passwort mit mindestens 10 Zeichen aus, dann bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite!

Hier nun ein Trick, wie man ein sicheres Passwort erstellt. Als Beispiel hab ich folgendes Passwort gewählt:
Ta18Hg730Dn

Wie komme ich auf dieses Passwort? Ganz einfach:

Ta = ist der erste und letzte Buchstabe des Vornamens meiner Freundin Tanja (Ta)
18 = Ein Teil des Geburtsdatums meiner Mutter (18.1.67)
Hg = Der erste und letzte Buchstabe meiner Lieblingsstadt Hamburg (Hg)
730 = Die Zeit, um die ich morgens aufstehe (7.30h)
Dn = Der erste und letzte Buchstabe meines Lieblingstieres Delfin (Dn) 

  1. Mit dieser Methode hast du ein fast unknackbares Passwort, da sowohl Zahlen als auch Buchstaben vorkommen und ausserdem die Groß- und Kleinschreibung beachtet wurde. 
  2. Du musst bei der Erstellung deines Passworts unbedingt darauf achten, keine eigenen Angaben zu verwenden, also nicht den eigenen Namen oder das eigene Geburtsdatum! 
  3. Warum? Ganz einfach, weil du deine eigenen Daten bei einer Anmeldung ja preisgeben musst und man dann Rückschlüsse ziehen könnte und schlimmstenfalls schon die Hälfte deines Passworts geknackt hätte. 
  4. Ein weitere Möglichkeit, ein Passwort zu erstellen, das (fast) nicht geknackt werden kann ist, dass man Sonderzeichen wie das Ausrufezeichen (!) oder das Dollarzeichen ($) mit einbaut. Dabei werden einige Buchstaben durch Sonderzeichen ersetzt. Hier ein Beispiel, wie das aussehen kann: 
  5. Aus PASSWORT wird dann P@$$WOR!. 
  6. Nun sollte ein sicheres Passwort kein Problem mehr sein.

Kommentare