Foto: Shutterstock.com

Wie installiert man eine zweite Festplatte?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:42
Viele PC-Nutzer wollen ihren Rechner mit einer zweiten Festplatte aufrüsten.

Viele PC-Nutzer wollen ihren Rechner mit einer zweiten Festplatte aufrüsten, weil das mehrere Vorteile mit sich bringt. So können gerade große Dateien auf der zweiten Platte gespeichert werden und auch bei einer Formatierung oder einem Crash der ersten Platte gehen somit nicht alle Daten verloren. Allerdings fürchten sich manche Zeitgenossen vor einem Eingriff in das „seltsame Innenleben“ ihres Computers. Doch dazu besteht überhaupt kein Anlass, wenn man einige Grundregeln beachtet.

  • Beachten sollte man beim Einbau vor allem das oberste Gesetz für Arbeiten innerhalb eines jeden Computers, das da lautet: 
  • Keine Gewalt! Alle Teile (sofern es die richtigen Teile sind) sollten sich leichtgängig und problemlos ergänzen lassen. Außerdem können rohe Kräfte wichtige andere Bauteile in Mitleidenschaft ziehen, was nicht nur ärgerlich, sondern auch teuer werden kann. 
  • Darüber hinaus sollte man gerade beim Umgang mit dem Werkzeug statische Aufladungen vermeiden, weil das zu irreparablen Beschädigungen elektronischer Bauteile führen kann. 
  • Der Handel bietet hier so genannte Antistatik-Armbänder an, die solche Aufladungen vermeiden, im Notfall soll aber auch ein vorheriger Griff an einen Heizkörper helfen, um eventuelle Aufladungen zu neutralisieren.

  • Um eine zweite Festplatte bzw. Harddisk (= HD) in den PC einzubauen, wird (außer der HD selbst natürlich) lediglich ein Kreuzschlitz-Schraubendreher benötigt.
  • Alle anderen Komponenten wie der Einbaurahmen und das Anschlusskabel sind bereits vorhanden.

Eine zweite Festplatte installieren - So geht's

  1. Der eigentliche Einbau ist in wenigen Minuten vollbracht. Zunächst wird das PC-Gehäuse geöffnet. Dabei reicht es in den meisten Fällen, wenn die (von vorne gesehen) linke Seitenwand entfernt wird. Die Schrauben (2 – 4, je nach Modell) befinden sich an der Geräterückseite. 
  2. Nach dem Entfernen der Rückwand offenbart sich das Innenleben des Rechners. Wenn man nun (ebenfalls von der linken Seite) in den PC blickt, wird man schnell das bzw. die Laufwerk(e) und darunter die erste Festplatte lokalisieren. In diesen senkrechten Slots bzw. diesem Metallrahmen sind noch mehrere Plätze frei. 
  3. Einen speziellen „Festplattenplatz“ gibt es nicht, es gilt die Qual der Wahl. Allerdings muss die neue Platte zuvor noch „gejumpert“ werden. Zu diesem Zweck hat jede IDE-Festlatte am hinteren Teil einige Steckanschlüsse mit einer kleinen Überbrückung, dem „Jumper“. 
  4. Das richtige Jumpern legt für den PC die spätere Reihenfolge fest, in der die Platten vom Computer angesprochen werden (sollte es sich um eine S-ATA-Platte handeln, ist das Jumpern nicht nötig). Bei der ersten Platte spricht man von „Master“ die zweite Platte ist für gewöhnlich „Slave“. Die richtige Stellung des bzw. der Jumper ist von modellabhängig, kann aber auf der Festplatte selbst nachgelesen werden. 
  5. Die zweite Festplatte wird also in den Slot eingeschoben. Nachdem sie die gleiche Position wie die erste HD erreicht hat, wird sie seitlich mit 2 Schrauben fixiert. 
  6. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann auch an der anderen HD-Seite noch zwei Schrauben hinzufügen (dann muss natürlich zuvor die andere Geräteseite freigelegt werden). Ist die neue Festplatte dann montiert, bleiben nur noch die Anschlüsse (ebenfalls auf der Rückseite). 
  7. Von rechts nach links sind das die Stromversorgung und das Datenkabel (ATAPI). Auch hier kann man nichts falsch machen, da alle Anschlüsse genormt sind. Bei IDE-Platten ist darauf zu achten, ob sie am ersten Datenkabel zur Hauptplatine (Mainboard) als „Primary Slave“ oder am zweiten Strang („Secondary Slave“) angeschlossen werden. 
  8. Danach können die Seitenwände wieder eingesetzt und der PC wieder gestartet werden. Der „Arbeitsplatz“ sollte die neue HD nun anzeigen.

Kommentare