Foto: Shutterstock.com

Wie kann man das ACTA-Abkommen verhindern?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:52
>ACTA das Anti Counterfeiting Trade Agreement ist ein Abkommen, welches unsere Freiheit im Internet stark einschränken wird. Es beinhaltet die totale Kontrolle über den gesamten Informationsaustausch zwischen allen Internetusern und macht somit uns alle zu potentiellen Tätern.

Wenn dieses Gesetz in Kraft tritt, wird es das Internet, so wie wir es jetzt kennen, nicht mehr geben. Hinzu kommt, dass dieses Abkommen von Menschen erdacht wurde, die niemand von uns gewählt oder damit beauftragt hat. Doch wir sind nicht machtlos. Jeder einzelne kann etwas dafür tun, dass die "Datenkrake" nicht das Kommando übernehmen wird.

  1. Informiere Dich! Nur wer informiert ist, über die neusten Gesetze oder Abkommen kann auch etwas dagegen tun. In den Medien sind die Informationen über ACTA bis jetzt eher spärlich gewesen. Erst jetzt, wo die Papiere bereits unterzeichnet wurden, wird auch verstärkt darüber berichtet. Es ist deshalb durchaus sinnvoll, sich nicht allein auf die konventionellen Nachrichten in der Zeitung oder im Fernsehen zu verlassen, sondern sich auch auf den Internetseiten der Occupy-Bewegung zu informieren.
  2. Informiere andere! Wer mit seinen Freunden und Verwandten über ACTA spricht, merkt meist schnell, dass manche noch gar nichts oder nur sehr wenig darüber wissen. Teile die Informationen, die Du hast mit allen die Du kennst. Sprich mit anderen darüber, teile entsprechende Links bei Facebook oder Twitter. Je mehr Menschen die Fakten zu ACTA kennen, desto größer wird der Widerstand dagegen sein.
  3. Mach Deinen Standpunkt klar! Ein Link zu diesem Thema sollte nicht unkommentiert bleiben. Du hast das Recht Deine eigene Meinung zu äußern und auch die Pflicht diese Rechte für Dich, deine Mitmenschen und die nachkommenden Generationen zu verteidigen.
  4. Schließe Dich dem Protest an! Es bestehen schon zahlreiche Aktionen im Internet, bei denen Du mit Deinem Namen dabei sein kannst. Hier kannst du Petitionen gegen ACTA unterzeichnen. In vielen Städten Deutschlands sind auch Demonstrationen auf den Straßen geplant, an denen sich jeder beteiligen kann. Auch die Mithilfe beim Herstellen von Flyern, Informationsmaterial oder Plakaten kann ein wertvoller Beitrag sein. 
  5. Bleib kritisch! Es ist gut möglich, dass ACTA nicht zum Einsatz kommen wird, wenn der Protest dagegen stark genug ist. Das bedeutet aber nicht, dass die Freiheit im Internet auf Dauer gerettet ist. Denn die Lobbyisten werden sicherlich einen neuen Weg finden um ihre Interessen auf einem anderen Weg durchzusetzen. Deshalb ist es wichtig auch weiterhin wachsam zu bleiben und sich ausreichend zu informieren. 

Kommentare