Foto: Shutterstock.com

Wie kann man einen Computer in einen File Server umwandeln?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:42
In einem Netzwerk ist es von Vorteil, einen zentralen Ort zum Speichern von Daten zu besitzen.

Möglichkeit 1: Windows-Freigaben als Basis

  • Firewall muss konfiguriert werden
  • es können maximal 10 Verbindungen gleichzeitig bedient werden (Einschränkung von Nicht-Server Betriebssystemen)
  • Ausfallsicherheits- und Backupszenarien sollten vorliegen


Möglichkeit 2: Ein FTP-Server

  • Firewall muss konfiguriert werden
  • Clients brauchen bestimmte Software (FTP-Client)
  • FTP ist kein sicheres Protokoll (Übermittlung im Klartext)
  • Ausfallsicherheits- und Backupszenarien sollten vorliegen

Möglichkeit 1: Windows-Freigaben als Basis

  • PC mit Windows XP/Vista/7
  • Feste IP-Adresse
  • Festplatte mit ausreichender Kapazität
  • deaktivierte "Einfache Datei-Freigabe"


Möglichkeit 2: Ein FTP-Server

  • PC mit Windows XP/Vista/7
  • feste IP-Adresse
  • Festplatte mit ausreichender Kapazität
  • spezielle Software (FileZilla Server)

Möglichkeit 1: Windows-Freigaben als Basis

  1.  Ordner Auswahl - Zuerst sollten der oder die Ordner, die im Netz als Speichermöglichkeit dienen sollen, ausgewählt werden. Im besten Fall liegen diese auf einer anderen Partition als das Betriebssystem.
  2. Die eigentliche Freigabe - Mit einem Rechtsklick auf den Ordner gelangt man in dessen Eigenschaften. Dort gibt es den Reiter [Freigabe]. Mit einer Aktivierung der Option "Diesen Ordner freigeben" und einem "Übernehmen" der Einstellungen ist dieser Ordner im Netzwerk erreichbar.
  3. Sicherheit bei Freigaben - In den Ordner-Eigenschaften sollte bei einer deaktivierten Einfachen Datei-Freigabe auch der Reiter [Sicherheit] zu sehen sein. Hiermit können Benutzerberechtigungen komfortabel gesetzt werden.
  4. Im oberen Teil werden die Benutzter angezeigt, denen ein Zugriff (egal welcher Art) auf die Freigabe erlaubt ist.
  5. Man kann sowohl lokale, als auch Benutzer von fernen PCs hinzufügen (man spricht sie mit "ComputernameBenutzername" an).
  6. Im unteren Teil werden die effektiven Berechtigungen für den angewählten Benutzer vergeben.
  7. Auf die Freigabe zugreifen - Zugriff erlangen PCs im Netzwerk durch den Aufruf von "\IP-Adresse des File Servers" oder "\Computername des File Servers" im Arbeitsplatz selbst oder über "Start" -> "Ausführen". Der Zugriff kann permanent eingerichtet werden, in dem ein Netzlaufwerk mit diesem Verweis eingebunden wird.

Möglichkeit 2: Ein FTP-Server

  1. Installieren der Software - Zu Empfehlen ist hierbei die Server Variante des FileZilla Projekts. Diese Software ist umfangreich, besitzt eine große Community und ist vor allem kostenlos.
  2. Bei der Installation kann man verschiedene Optionen zum Serverstart auswählen, wobei die voreingestellten Optionen meist ausreichen.
  3. Nach dem Starten ist im System-Tray das FileZilla Symbol zu erkennen. Ein Doppelklick öffnet den Server.
  4. Gruppen anlegen - Über das "Edit"-Menü gelangt man zu den Gruppen-Einstellungen.
  5. Das Anlegen einer Gruppe macht Sinn, wenn mehrere Benutzer in demselben Verzeichnis arbeiten sollen. So muss man das Verzeichnis nicht für jeden Benutzer per Hand freischalten.
  6. Verzeichnisse werden unter "Shared Folders" einer Gruppe zugeordnet.
  7. Benutzer anlegen - Über das "Edit"-Menü gelangt man außerdem zu den Benutzer-Einstellungen.
  8. Das Anlegen ist hier ähnlich dem der Gruppen, nur dass bei Neuanlegung eines Benutzers zusätzlich gefragt wird, ob er einer Gruppe zugeordnet werden soll.
  9. Ist ein Benutzer angelegt, sollte man den Haken bei "Enable Password" setzen und dementsprechend ein Passwort vergeben.
  10. Man kann dem Benutzer (auch außerhalb der Gruppe) eigene Verzeichnisse zuordnen.
  11. Weitere Features - Mit weiteren Einstellungen kann man zum Beispiel die Rechte auf Verzeichnisse verwalten, bestimmten IP-Adressen den Zugriff auf den Server verwehren oder Geschwindigkeits-Regelungen festlegen. In den Server-Einstellungen findet man auch Logging- oder Sicherheitsoptionen.
  12. Zugriff auf den Server - Mit einem speziellen FTP-Client kann ein Benutzer eine Verbindung zum Server herstellen, in dem er dessen IP-Adresse sowie seinen Benutzernamen und Passwort einträgt und auf "Verbinden" klickt.
  13. FileZilla selbst bietet einen solchen Client an, man kann allerdings auch problemlos den Internet Explorer oder Firefox dafür verwenden. Hierbei muss man in der Adresszeile "ftp://IP-Adresse des Servers" eintragen.

Kommentare