Foto: Twin Design / Shutterstock.com

Wie twittert man richtig: Tipps für Einsteiger

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:35
Doch für Einsteiger stellt sich schnell die Frage: "Wie twittert man richtig?".

Twitter ist ein Microblogging-Dienst. Twitter: Auf Deutsch bedeutet es so viel wie Gezwitscher. Weltweit wird es derzeit von 241 Millionen Mitgliedern genutzt. Doch für Einsteiger stellt sich schnell die Frage: "Wie twittert man richtig?".

Was muss ich wissen?

  • Twitter dient in erster Linie der Verbreitung von Nachrichten. Wichtige News und Live-Events, wie eine Papstwahl oder Fußballspiele, werden bereits puncto Relevanz an den abgesetzten Beiträgen (Tweets) gemessen. 
  • Auch wenn man selber wenig schreiben möchte, ist Twitter ideal, um sich über die neuesten Geschehnisse zu informieren.
  • Schreibt man selbst, sollte man sich bewusst sein, dass Twitter-Profile grundsätzlich öffentlich sind, also die ganze Welt deine Inhalte sehen kann.
  • Die Sonderfunktionen und Symbole bei Twitter richtig zu deuten. Das Wissen, wie twittert man jemanden an, wie gewinnt man selber Anhänger (so genannte Followers) und worauf muss geachtet werden, soll hier genauer geklärt werden.

Wie twittert man jemanden an?

Mit dem @-Zeichen kannst Du ein Mitglied direkt ansprechen. Das @-Zeichen plus Namen (z. B. @Helge) verschickt die Nachricht an angeschriebene Person. Doch auch für alle anderen Follower ist der Text auf deinem Profil sichtbar. Möchtest Du eine private Nachricht senden, kannst Du die Funktion "Direktnachricht" verwenden.

Der Retweet (RT)

Wenn Du Leser mehrerer Twitterer bist, erhälst Du viele Informationen, welche Du vielleicht auch einmal an Deine eigenen Followers weiterleiten möchtest. Dafür gibt es die Retweet-Funktion. Persönlicher ist es, wenn Du die Nachricht in Deinen eigenen Worten widergibst. Dabei solltest Du aber darauf achten, dass Du Deine Meldung am Anfang mit dem Kürzel RT und dem ursprünglichen Absendernamen der Nachricht versiehst.

 

Der Hashtag (#)

Mit dem Hashtag (#) kennzeichnest Du Schlagworte. Damit kannst Du auf wichtige Informationen hinweisen.

 

Rechtschreibung

Auch wenn es nicht alle so genau nehmen, ist es wichtig, dass Du auf Deine Rechtschreibung, einen korrekten Satzbau und sinnvollen Inhalt der Nachricht achtest. Nur so wirst Du ernst genommen.

 

Der Follow Friday (FF)

An jedem Freitag solltest Du auf interessante Twitterer aufmerksam machen. Siehst Du bei einem Nutzer den Hashtag #FF, will dieser auf einen tollen Mikroblog hinweisen. Dabei wäre es gut, wenn Du eine kurze Nachricht dazu schreibst, warum es sich lohnt, Follower dieses Mitgliedes zu werden.

 

Link-Kürzer

Da Du für Deine Nachrichten nur 140 Zeichen zur Verfügung hast, können diese bei einem langen Link schon zu viel sein. Um diese abzukürzen, benutze Seiten wie: http://bit.ly/.

 

Kreativität

Die Flut an Nachrichten ist immens. Da ist es wichtig eine tolle Aufmachung zu haben, um aufzufallen.

 

Dialog

Bleibe im Dialog mit Deinen Followers. Beantworte Fragen schnell und schau, welche Interessen sie haben. asklubo findest du übrigens auch auf Twitter!

Kommentare