Foto: Shutterstock.com

Wie verkauft man erfolgreich Artikel auf Ebay?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:45
Wer kennt das nicht. Der Dachboden quillt über und im Keller stauen sich die Dinge.

Wer kennt das nicht. Der Dachboden quillt über und im Keller stauen sich die Dinge früherer Zeiten. Da ist es inzwischen zum Volkssport geworden, das was man nicht mehr braucht bei Ebay zu verkaufen. Und es ist ja auch eine geniale Möglichkeit, für etwas Geld zu bekommen, das man im Zweifel weggeworfen hätte.

  • Zu beachten gilt, dass Ebay kein rechtsfreier Raum ist. Auf keinen Fall dürfen Dinge veräußert werden, die gegen das Urheberrecht verstoßen. 
  • Gebrannte CDs, kopierte Filme oder andere ähnliche Dinge sind absolut tabu und können zu einem kostspieligen Bumerang werden. 
  • Auch Dinge, die aus anderen Gründen illegal sind, dürfen natürlich auch auf Ebay nicht veräußert werden.

  • Der Handel bei Ebay ist denkbar einfach. Im Grunde benötigt man nur einen Computer mit Internetzugang. 
  • Zunächst ist eine Registrierung erforderlich, bei der man die wichtigsten persönlichen Datenangeben muss. Dies ist notwendig, da zwischen Käufer und Verkäufer ein rechtsgültiger Kaufvertrag geschlossen wird, so dass von Anfang an klar sein muss, wer die handelnden Personen sind. 
  • Hat man sich registriert und ist die Registrierung von Ebay verifiziert worden, kann es sofort losgehen.

  1. Der Erfolg bei einer Auktion über Ebay hängt neben dem Produkt auch ganz entscheidend von der Präsentation ab. 
  2. Ein gutes Foto der zu verkaufenden Sache ist Pflicht. Der potentielle Käufer soll sich einen Eindruck von der angebotenen Sache machen können. 
  3. Dann muss der Artikel präzise beschrieben werden. Markennamen und Eigenschaften müssen detailliert genannt werden. Die wichtigsten Stichpunkte sind bereits in der Überschrift zu nennen. 
  4. Es gilt zu bedenken, dass das eigene Angebot einfach zu finden sein muss. Schließlich sollte die Ware in die korrekte Kategorie einsortiert werden. Auch dieser Punkt kann entscheidend sein, da viele Käufer in den für sie interessanten Kategorien suchen.
  5. In der Regel übernimmt der Verkäufer die Ebaygebühren, die Versandkosten trägt der Käufer. Die Versandkosten sind allerdings vorher festzusetzen. Hier gilt es dringend zu beachten, was der Versand tatsächlich kostet. Wird ein zu niedriger Wert angegeben, so ist dies verbindlich und kann leicht den gesamten Erlös kosten. 
  6. War der Verkauf erfolgreich, geht es an die Abwicklung. Hier sollte ganz klar gelten, man versendet nur gegen Vorkasse. Erst nach Eingang der gesamten Summ inklusive Versandkosten beim Verkäufer, geht die verkaufte Sache an den Käufer. 
  7. Werden diese wichtigsten Grundregeln beachtet, steht einem lukrativen und unterhaltsamen Ebayhandel nichts mehr im Wege.

Kommentare