Foto: Gage Skidmore / flickr.com / CC

Xbox One oder PS4 - Die richtige Konsole für mich?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:32
Beide Konsolen sind wahre Kraftpakete und werden mit wirklich extremen Werbeetats angepriesen.

Seit Ankündigung konnte Sony mit der PS4 gegenüber der Xbox One punkten. Beide Konsolen sind wahre Kraftpakete und werden mit wirklich extremen Werbeetats angepriesen. Satte 100 Millionen Dollar werden für die Werbung ausgegeben. Welche die richtige Konsole für Dich ist, kannst Du hier lesen.

Die Hardware im Vergleich

Beide Konsolen setzen auf denselben Achtkern-Prozessor von AMD, 8GB Arbeitsspeicher, 500 GB Festplatte und bieten ein Blu-Ray-Laufwerk. Unterschiede sind beim verbauten Grafikchip von AMD vorhanden. Während der Chip der Xbox One mit 12 Units und 786 Shadern arbeitet, stemmt Sonys PS4 18 Units und 1.152 Shader, was ungefähr 50 Prozent mehr Leistung entspricht. Hinzu kommt, dass die PS4 den wesentlich schnelleren GDDR5-Speicher verwendet.
Die Festplatte der Playstation ist austauschbar, die der Xbox One nicht. Die Ausrichtung von Microsofts Konsole wird klar, wenn man die Anschlüsse betrachtet. Ein HDMI-Eingang und ein IR-Anschluss lassen sie zur Multimediazentrale mutieren.

Die möglichen Eingabegeräte

Sony hat bei der Bedienbarkeit des Controllers nachgebessert und so vor allem das Handling der Analog-Sticks verbessert.
Der Eye-Sensor der PS4 unterliegt Microsofts Kinect in Sachen Auflösung (FullHD statt HDready) und bietet so eine wesentlich höhere Präzision. Auch der Fakt, dass der Eye-Sensor nicht beim Kauf der Playstation 4 mitgeliefert wird spricht dafür, dass Sony nicht den Schwerpunkt auf die Kamera- und Sprachbedienung legt. Bei Microsoft ist Kinect sogar Voraussetzung und hat natürlich auch so manche Kritik in Sachen Datenschutz ausgelöst.

Das Betriebssystem und Multimediafunktionen

Die PS4 hat ihr eigenes Betriebssystem und erinnert vom Look & Feel stark an Windows 8. Streaming wird groß geschrieben und so ist es sogar möglich, dass ein Freund nicht nur live zuschaut, sondern sogar mitspielt. Natürlich kann hierbei keine solch gute Qualität wie beim "normalen" Spielen geboten werden.
Fotos und Videos können in bis zu 4K-Auflösung (3.840 x 2.160 Pixel) wiedergegeben werden - Spiele "nur" in Full-HD. Ob Blu-Ray-Filme in 4K wiedergegeben werden können steht noch in den Sternen, da hier noch kein einheitlicher Standard existiert.

Verfügbare Spiele und exklusive Titel

Hier kann die Playstation 4 von Sony punkten, denn es werden zum Launch satte 20 exklusive Titel angeboten, die Xbox One hingegen bietet nur 15. Abwärtskompatibel sind beide Konsolen nicht, jedoch wird es durch einen Streaming-Dienst bei der PS4 möglich sein, PS3-Titel zu spielen.

Onlinefähigkeiten

Sony hat sich das Ziel gesetzt das Playstation Network zu einer umfangreichen Social-Network-Plattform auszubauen. Hier wurde jedoch auch an der Preisschraube gedreht und zwar nach oben. Ein PSN plus Abo ist Pflicht. Dies kennen wir bereits von XBox Live Gold. Einziger Wehrmutstropfen: Die Entwickler dürfen selbst über die Pflicht entscheiden. Die Preise für das Playstation Network betragen derzeit 60 EUR pro Jahr und für die Xbox Live Gold Mitgliedschaft werden 50 EUR fällig.
Sämtliche Online-Streaming-Dienste der PS4 fallen in Europa weg, hier bleibt noch zu hoffen, dass schnell nachgebessert wird. 

Fazit

Ganz klar zielen die beiden Konsolen auf verschiedene Käufer ab und so kann die Entscheidung für die richtige Konsole getroffen werden. Die Xbox One möchte gerne eine komplette Multimedia-Zentrale sein und macht so Kinect zur Pflicht.
Die Playstation 4 setzt den Schwerpunkt auf das Spielen und alles was damit zu tun hat. 
Bei der Leistung hat Sony ganz klar die Nase vorne, was einfach an den verbauten Komponenten liegt. Microsoft möchte dieses Defizit durch den Einsatz der Berechnung gewisser Aufgaben der Engine in der Cloud ausgleichen, was ersten eine ständige Internetverbindung vorausgesetzt und zweitens ein Wagnis in Sachen Erfolg darstellt. Bei Launch bietet die XBox One die besseren Streaming-Qualitäten, wobei Sony hier mit der Zeit nachlegen dürfte. Zusammenfassend kann man sagen, dass sich die Playstation 4 eher an Core-Gamer wendet und die Xbox One sich als Multitalent versteht.

 

Kommentare