Foto: Shutterstock.com

2-Spur und 4-Spur - wie funktioniert das bei Tonbandgeräten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:06
Bei Tonbandgeräten gibt es verschiedene Ausführungen. 2-Spur und 4-Spur, was bedeutet dies?

Bei Tonbandgeräten tauchen häufig die Bezeichnungen 2-Spur, 4-Spur oder auch Vollspur, Halbspur sowie Viertelspur auf. Oft sorgen diese Begriffe für Verwirrung, da viele Menschen damit nichts oder nur wenig anfangen können. Hierbei handelt es sich um verschiedene Aufzeichnungsformate bzw. Aufzeichnungsarten für das Tonband. Oft tauchen diese Bezeichnungen auch im Zusammenhang mit Mono oder Stereo auf. Da ist oft die Rede von 4-Spur-Stereo oder 4-Spur-Mono bzw. 2-Spur-Mono. Doch was hat es damit eigentlich auf sich?

  1. Beim Tonbandgerät bzw. beim Tonband selbst gibt es unterschiedliche Arten der Tonaufzeichnung bzw. der Aufteilung des Tonbandes. Hierbei wird unterschieden zwischen Vollspur, Halbspur sowie Viertelspur. Erst danach folgen die Bezeichnungen für Mono oder Stereo.
  2. Die ersten Tonbandgeräte, welche es überhaupt gab, nutzten das Aufnahmemedium für einen Kanal komplett. Mit anderen Worten heißt dies, dass das Tonband in seiner gesamten Breite für die Aufzeichnung einer Tonspur verwendet wurde. Solche Geräte bezeichnet man als Vollspurgeräte. Die Aufzeichnung erfolgte hier, da nur ein einziger Kanal aufgezeichnet wurde, in Mono.
  3. Die logische Weiterentwicklung von Vollspurgeräten waren sogenannte Halbspurgeräte. Hier wurde das Tonband quasi in zwei Teile geteilt, wobei jeder Teil eine Tonspur verwendete. Die beiden einzelnen Tonspuren konnten entweder für die Aufzeichnung von zwei unterschiedlichen Aufnahmen verwendet werden oder für eine Aufzeichnung in Stereo, bei der jede einzelne Spur für einen Stereokanal verwendet wurde. Wie beim Vollspurgerät wird bei der Stereoaufzeichnung das Band in einem Durchlauf komplett bespielt. Bei der Monoaufzeichnung (2-Spur Mono) hingegen wird das Band in jeder Laufrichtung einmal bespielt.
  4. Die nächste Entwicklung war die sogenannte Viertelspur. Diese konnte auf zwei unterschiedliche Arten genutzt werden. Bei der Stereoaufzeichnung (4-Spur Stereo) erfolgte in jeder Laufrichtung die Aufzeichnung von zwei Stereokanälen. Nachdem Bandlauf des Tonbandes in eine Richtung konnte dieses umgedreht und in der anderen Richtung ebenfalls bespielt werden.
  5. Allerdings war es auch möglich, die Viertelspur für die Monoaufzeichnung von Aufnahmen zu verwenden. Hierdurch wurde eine Verdoppelung der Kapazität des Tonbandes erreicht. Während bei der Stereoaufzeichnung zwei Kanäle in einem Durchlauf des Bandes gleichzeitig bespielt wurden, war es bei einer Monoaufnahme hingegen nur eine Spur. Das Band konnte also praktisch in jeder Laufrichtung zweimal benutzt werden. Hierdurch ergab sich eine nochmalige Verdoppelung der Kapazität des Tonbandes. Bei der Aufnahme bzw. Wiedergabe konnte die entsprechende Spur über einen Funktionsschalter ausgewählt werden.
  6. Im Handel erhältlich waren dazu verschiedene Ausführungen von Tonbandgeräten. Besser ausgestattete Geräte boten zudem die Möglichkeit, das Band entweder für eine 4-Spur-Stereoaufnahme zu verwenden oder für mehrere 4-Spur-Monoaufnahmen. Die gewünschte Funktion konnte einfach durch das Einstellen eines Funktionsschalters ausgewählt werden.
  7. Etwas besser ausgestattete Geräte boten sogar die Möglichkeit an, den Inhalt von einer Spur auf eine andere zu überspielen oder die Inhalte zweier Monospuren zu einer Monospur zusammenzufassen. Die Möglichkeiten der damaligen Geräte waren sehr ausgereift und unterschiedlich.

Kommentare