Foto: Shutterstock.com

3D Fernsehen - Wie ist das technisch möglich?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:24
Was technisch dreidimensionales Fernsehen ermöglicht wird hier erklärt.

Beim Kauf eines neuen Fernsehers stellt sich nicht nur die Frage nach LED oder Plasma Technik, sondern auch die Frage, ob der TV 3D Fernsehen ermöglichen soll. Bei der 3D Technik stellt sich aber primär die Frage wie diese technisch möglich ist.

Passive 3D Technik:

  • Günstigere Brillen
  • Leichtere Brillen
  • Keine Akkus/Batterien notwendig
  • Geringere Auflösung


Aktive 3D Technik:

  • Teurer aber technisch hochwertige Brillen
  • Schwerere Brillen
  • Akkus/Batterien notwendig,  die Laufzeit ist aber sehr gut
  • Volle Auflösung (meist 1080p)

3D Fernsehen und die Technik

Die beiden Techniken:

  • Beim 3D Fernsehen muss man grundsätzlich zwei Techniken unterscheiden. Die eine 3D Technik ist passiv, die andere aktiv. Bei beiden Techniken gibt es Gemeinsamkeiten aber auch Unterschiede.
  • Die Gemeinsamkeiten liegen grob gesagt bei der technischen Erzeugung der 3D Bilder. Diese ist bei 3D Fernseher gleich. Aber auch hier muss man beim 3D Fernsehen zwei Dinge unterscheiden.
  • Natives 3D Material und konvertiertes 3D Material. Natives Material sind beispielsweise Filme, die schon in 3D produziert also dreidimensional gefilmt wurden.
  • Konvertiertes Material sind klassische 2D Filme oder Sendungen, die vom Fernseher durch einen 3D Prozessor in dreidimensionale Bilder umgerechnet werden.


3D TV, Auge und Gehirn:

  • Allgemein zeigt ein 3D TV die nativen und auch die konvertierten 3D Bilder als leicht versetzte Bilder, also quasi doppelt, auf dem TV an. Ohne 3D Brille sieht man den Film oder die Sendung doppelt.
  • Erst mit aufgesetzter 3D Brille bekommt jedes Auge das entsprechende Bild und im Gehirn (Sehzentrum) entsteht der dreidimensionale Eindruck beim Betrachten des Films. Die Techniken sind jedoch unterschiedlich.
  • Während eine passive 3D Brille keine Batterien benötigt und die entsprechenden Bilder für linkes und rechtes Auge durch Polarisation filtert, verdunkelt sich bei einer Aktiven Shutter Brille jeweils ein Glas vor einem Auge. 
  • Somit gelangt auch hier immer nur das richtige Bild zum jeweiligen Auge.


Hauptunterschied:

  • Größter Unterschied neben der Technik im Allgemeinen ist, dass die maximale Auflösung bei passivem 3D Fernsehen halbiert wird, da der Fernseher sozusagen zwei verschiedenen TV Bilder in verschiedenen Frequenzen aussenden muss.
  • Dies halbiert die Auflösung. Bei aktiver Technik gelangen in jedes Auge die 3D Bilder in voller Auflösung, meist Full HD. Nachteilig bei aktivem 3D Fernsehen ist jedoch, dass die benötigten aktiven 3D Brillen deutlich teurer und auch schwerer sind, als passive 3D Brillen.

 

Fazit:

  • Technisch ist 3D Fernsehen also dadurch möglich, dass der entsprechende 3D TV zwei verschiedene native oder in 3D konvertierte Bilder anzeigt und durch spezielle 3D Brillen das passende Bild immer zum richtigen Auge gelangt.
  • Das Sehzentrum des Gehirns setzt diese Bilder wie beim normalen Sehen dann zu einem dreidimensionalen Bild zusammen.

Kommentare