Foto: Shutterstock.com

Android Apps erstellen? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:14
Mit der Plattform Android können Apps selber erstellt werden. Doch wie geht das?

Apps erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. So ist es auch kein Wunder, dass die Plattform Android in der Beliebtheitsskala der Anwender immer mehr steigt. Der besondere Vorteil von Android ist die Tatsache, dass Anwender kaum Vorkenntnisse beim Programmieren benötigen. Mit der Plattform Android können Apps selber erstellt werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob Interessierte noch Anfänger sind oder über ausreichende Kenntnisse in der Programmierung verfügen. Ein paar Kenntnisse sind natürlich schon von Vorteil. Um mit Android, Apps zu erstellen, wird das Programmierwerkzeug Eclipse benötigt. Mit diesem Werkzeug lässt sich unterschiedliche Software entwickeln. Generell basieren die Apps von Android auf der Programmiersprache Java. Diese Programmiersprache ist relativ einfach.

  • Ein besonders einfaches Programm wurde dafür von Google erstellt.
  • Mit diesem Programm können selbst Anfänger interessante Apps erstellen. Für die Entwicklung dieses Programms mit dem Namen „App Inventors“ hat Google fast ein Jahr benötigt.
  • Das Ergebnis kann sich sehen lassen. „App Inventors“ bietet vielfältige Möglichkeiten und ist sehr umfangreich.
  • Anwender müssen sich allerdings bei Google anmelden und benötigen eine E-Mail-Adresse.

Wichtige Hintergrundinformationen

  • Um mit diesem Programm zu arbeiten, muss Eclipse zuerst auf dem Computer installiert werden.
  • Eine weitere Voraussetzung für gutes Fnktionieren ist Java. Beide Programme lassen sich kostenlos aus dem Internet herunterladen.
  • Die dritte Zutat für die Erstellung von Android Apps ist das Plug-in von Android für Eclipse.
  • Auch dieses Programm gibt es kostenlos im Internet. Wenn Eclipse heruntergeladen ist, muss es in einem Ordner gespeichert werden.
  • Dort werden auch alle weiteren Projekte gespeichert. Als Nächstes muss Eclipse geöffnet werden.
  • Nun erscheint ein Menüpunkt, der „Window“ heißt. Wird dieses Fenster angeklickt, kann der Anwender den Menüpunkt „Preferences“ auswählen.
  • Unter diesem Menüpunkt wird dann für die SDK-Datei ein Installationspfad ausgewählt.
  • Wenn die Installation erfolgreich war, kann nun schon mit dem Android Projekt begonnen werden.
  • Auch das ist einfach. Anwender müssen lediglich auf „File“ und anschließend auf „New Android Projekt“ gehen.
  • Für das neue Projekt gibt der Anwender einen eigenen Dateinamen ein und muss außerdem festlegen, welche Android-Version das gewünschte Programm unterstützen soll.
  • Nach dieser Auswahl ist das Programm selbständig in der Lage, eine Projektdatei zu erstellen.
  • In dieser Projektdatei können die Android Apps erstellt werden.
  • Natürlich ist die grafische Oberfläche auch bei selbst gestalteten Android Apps ein wichtiger Bestandteil.
  • In den meisten Fällen wird die grafische Oberfläche bei den Apps durch die xml-Sprache erstellt.
  • Im Eclipse wurde das einfacher gelöst, was vor allem Anfängern entgegenkommt.
  • Hier haben Anwender zusätzlich die Möglichkeit, Variablen und Oberflächen automatisch festzulegen.
  • Die Dateien, die dafür benötigt werden, sind bereits im Ordner „res“ enthalten.
  • Dazu muss der Unterordner mit dem Namen „layout“ und anschließend die Datei „main.xml“ geöffnet werden.
  • Im Anschluss daran öffnet sich ein neues Fenster.
  • In dieses Fenster können zum Beispiel Textfelder, Buttons oder Checkboxen hineingezogen werden. Der Ordner „values“ enthält die Datei „strings.xml“.
  • In dieser Datei lässt sich eine neue String-Variable erstellen, wenn auf „Add“ geklickt wird. Diese Variablen werden dann ganz bestimmten Feldern auf der Oberfläche zugeteilt.
  • Auch wenn sich die Beschreibung etwas schwierig anhört, werden Anwender schnell feststellen, dass das Erstellen einer eigenen Android App alles andere als kompliziert ist.
  • Die Arbeitsschritte sind fast selbst erklärend und logisch aufgebaut.

Kommentare