Foto: Shutterstock.com

Android Hilfe? - Das sind häufige Probleme

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:00
Android ist ein Betriebssystem für mobile Geräte.

Android - hinter dem bekannten Wörtchen aus dem Reich der griechischen Sagenwelt, das "menschlich" bedeutet, verbirgt sich einerseits das Betriebssystem "Android", andererseits eine Software-Plattform für mobile Geräte, wie Smartphones, Mobiltelefone, Netbooks oder auch Tablets. Bereits die ersten Geräte, die mit "Android" ausgestattet waren, hatten Zugriff auf das Global Positioning System und waren bereits mit einem Bewegungssensor versehen. Google entwickelte mit 33 anderen Mitgliedern der OHA (Open Handset Alliance) das Mobiltelefon-Betriebssystem "Android" weiter.
Die meisten Android-Smartphone-Hersteller bieten auf modernen Smartphones eine direkte online-Aktualisierung über das so genannte OTA (Over The Air) an, also Updates ohne Umweg über den PC oder eine andere spezielle Software.

  • Auf alle Fälle solltest du dir beim und nach dem Kauf deines neuen Android-Smartphones die Mühe machen, genaue Fachauskünfte vom Vertreiber einzuholen, die Bedienungsanleitung genau zu studieren und unter Umständen von routinierten Android-Benutzern Informationen einzuholen.
  • Das schützt dich auf alle Fälle vor unliebsamen Überraschungen!

Nun zur Inbetriebnahme von "Android":

  1. Android wird über einen Touchscreen bedient und öffnet eine Standard-Bedienoberfläche von drei bis sieben Startsymbolen.
  2. Am oberen Rand findest du die Benachrichtigungsleiste mit Akkustand, Internetverbindung, Bluetooth etc.
  3. Auf der linken Seite kannst du für gewöhnlich die Benachrichtgungsleiste aus- und zuklappen.
  4. Mit einem Button am unteren Teil des Screens aktivierst du den Programmstarter oder Launcher.
  5. Unterschiede bestehen natürlich von Smartphone zu Smartphone.

 

Nützliche Infos:

  1. Nutze am besten deine heimische WLAN-Verbindung, da die Datenmenge unter Umständen deinen Tarif übersteigen könnte!
  2. Bei den neuen Geräten mit Android 4.0 kannst du über den Data-Manager eine Beschränkung des Datenvolumens und den Abrechnungszeitrahmen deines Netzbetreibers manuell eingeben. Du wirst dann vor einer Überschreitung von deinem Smartphone persönlich gewarnt. 
  3. Die Datenverbindung kann nur dann einmal reißen, wenn die Update-Datei noch nicht komplett heruntergeladen ist. Der kritische Update-Modus startet erst bei vollendeter Ladung.
  4. Telefongespräche und Netzwerkabrisse verzögern zwar das Update, bringen aber dein Smartphon nicht in Gefahr.
    Wenn die Stromversorgung im Update-Modus unterbrochen wird, können Komplikationen auftreten.
  5. Zur Sicherheit startet das Update nur bei ausreichend gefülltem Akku (90%)oder bei voller Stromversorgung durch das angesteckte Ladekabel.
  6. Der Bootloader-Modus ist generell durch drei Tasten gesichert.
  7. Vor dem Flashmodus ist noch eine Warnbildschirmanzeige dazwischengeschaltet. 
  8. In der Option "Geräteadministrator" können einzelne Anwendungen aktiviert und eingetragen werden. Zur Löschung muss diese Option wieder angesteuert werden.

Kommentare