Foto: Shutterstock.com

Asiatische Tastatur - Wie sieht sie aus?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:18
Asiatische Tastaturen unterschieden sich in den gebräuchlichen Schriftzeichen.
nbsp;Sie ist ähnlich den Englischsprachigen und arbeitet mit der so genannten „QWERTY-Tastatur“. Bei einer asiatischen Tastatur werden die Schriftzeichen über die latinisierte Umschrift „Pinyin“ eingegeben. Jeder Asiate kann auch auf einer normalen Tastatur schreiben, indem er phonetisch, das heißt, in Lautschrift schreibt.

  • Asiatische Tastaturen sehen aus wie deutsche Tastaturen aber ohne Umlaute. Man schreibt, wie man das Wort spricht.
  • Es wird in lateinischer Umschrift geschrieben und er computer macht dann einen Vorschlag von einem entsprechenden Schriftzeichen.
  • Man wählt dann den richtigen Buchstaben aus und im Dokument kann man dann prüfen, ob es das Schriftzeichen ist, was man wirklich möchte.

Unterscheidung der 4 japanischen Silbenschriften

  • Hiragana: Jedes Zeichen steht als Syllabogramm, ein Silbenzeichen, welches für einen vokal steht, bis auf das später hinzugefügte Zeichen „ ん“, welches einen Nasenlaut darstellt.
  • Katakana: sie ist die zweite japanische Morenschrift. Bei der Silbenschrift Katakana werden in der japanischen Schrift zusätzlich noch chinesische Schriftzeichen verwendet.
  • Katakana entwickelte sich aus den chinesischen Schriftzeichen und werden nach der 50-Laute-Tafel angeordnet. Die 50-Laute-Tafel ist eine systematische Zusammenstellung der Grundlaute der japanischen Silbenschrift.
  • Romaji: Hierbei handelt es sich um das lateinische Alphabet.
  • Kanji: abgeleitete Schrift aus den Schriftzeichen der Katakana Schriftzeichen und der Hiragana Schriftzeichen. 

  • Da asiatische Sprachen zwar diesselben Schriftzeichen aber eine andere Aussprache haben, braucht man das richtige Schreibprogramm.
  • Pinjin ist das Programm um die Laute im chinesischen zu fixieren.
  • Japaner benutzen das Romaji, römische und lateinische Zeichen. Auswählen können Japaner, ob sie mit dem Pictographen - Silbenschrift, genauer Morenschrift der japanischen Sprache schreiben möchten.
  • Es gibt vier japanische Schreibweisen der Silbenschrift: Haragana, Kanji, Romaji und Katakana.

Wichtige Hinweise

  • Asiatische Tastaturen sind phonetisch, meistens Pinyin. Man tippt beispielsweise“ ni“ und „hao“ und die Tastatur übersetzt: 你好
  • Eine andere Möglichkeit wäre eine Strichfolge der verschiedenen Zeichen.Voraussetzung wäre, dass man bereits weiß, wie die asiatischen Zeichen geschrieben werden.
  • Es gibt auch asiatische Tastaturen, die auf jeder Taste ein kleines Lcd-Display haben. Dieses steht für ein bestimmtest Wortzeichen, einen bestimmten Begriff und kann nach Bedarf umgeschaltet werden.

Kommentare