Foto: Shutterstock.com

Audioadapter zum Anschluss der Soundkarte an die Stereoanlage herstellen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:35
Ein passendes Adapterkabel selbst basteln.

Um den Ausgang der Soundkarte im PC oder im Laptop mit der heimischen Stereoanlage zu verbinden, benötigt man in der Regel einen entsprechenden Adapter. Leider ist es häufig so, dass ein solcher Adapter nicht immer zur Verfügung steht.

 

Wenn Sie etwas geübt im Umgang mit dem Lötkolben sind, ist es kein großes Problem, einen solchen Audioadapter auch selber herzustellen. Sie benötigen dafür nur wenige Bauteile wie beispielsweise die entsprechenden Steckverbindungen sowie geeignetes Audiokabel. Übrigens können Sie ein solches Audiokabel in beide Richtungen verwenden.

 

Es ist nicht nur möglich, den Sound der eingebauten Audiokarte im PC über die Stereoanlage wiederzugeben. Mit einem solchen Audiokabel sind Sie auch in der Lage, Kassetten, Schallplatten oder Tonbänder über den Line-in-Eingang der Soundkarte mithilfe des Computers zu digitalisieren.

 

Nehmen Sie Anschlüsse unbedingt sehr sorgfältig vor, damit keine Kurzschlüsse beim Zusammenbau oder beim Löten entstehen können.

Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com

Dinge die benötigt werden

  • Einen Klinkenstecker in Stereoausführung mit einem Durchmesser von 3,5 Millimetern
  • Passende Anschlussstecker zum Anschluss an die Stereoanlage (zweimal Cinch oder 5-polig DIN (bei älteren Geräten)
  • Anschlusskabel mit der benötigten Länge (beispielsweise Diodenkabel doppelt)
  • Lötkolben und Lötzinn
  • Seitenschneider
  • Abisolierzange bzw. Messer

Die Anleitung für das Adapterkabel

Beim Zusammenbau Ihres Audiokabels beginnen Sie am besten mit dem Klinkenstecker. Öffnen Sie diesen und führen Sie das Diodenkabel durch die Hülle des Steckers.


Nun können Sie die Enden des Kabels abisolieren. Passen Sie dabei auf, dass Sie die Abschirmungen der Kabel nicht beschädigen. Mit dem Lötkolben und etwas Lötzinn können Sie anschließend die abisolierten Kabelenden sowie die Anschlüsse am Stecker verzinnen. Dadurch lassen sich die Kabel später besser am Stecker anlöten. 

 

 

Jetzt verbinden Sie die Kabel so mit dem Klinkenstecker, dass das Kabel mit dem roten Innenleiter (rechter Kanal) am zentralen Anschluss des Steckers angelötet wird. Den anderen Innenleiter verbinden Sie mit dem zweiten Stereoanschluss des Steckers.


Danach können Sie die Abschirmungen der Audiokabel verbinden und am Masseanschluss des Steckers anlöten.


Beim anderen Ende des Audiokabels beginnen Sie wieder, indem Sie zunächst den DIN-Stecker bzw. die Cinchstecker öffnen und die Kabel einzeln (Cinch) bzw. zusammen (DIN) durch die Steckerhülle schieben. Anschließend isolieren Sie auch diese Kabel ab.


Der Anschluss an die Cinchstecker ist relativ einfach. Das Kabel mit dem roten Innenleiter verbinden Sie mit dem roten Cinchstecker, indem Sie den Innenleiter am zentralen Anschluss anlöten und die Abschirmung am Masseanschluss. Den Stecker für den linken Kanal schließen Sie genauso an. Am besten gehen Sie dabei wieder so vor, dass Sie zunächst die Kabelenden und die Anschlüsse am Stecker verzinnen, bevor Sie die Verbindung herstellen.


Der Anschluss eines DIN-Steckers erfolgt nach der im Link angegebenen Anschlussbelegung. Der Masseanschluss erfolgt hier, indem die Abschirmungen der beiden Audiokabel an Pin 3 des DIN-Steckers angelötet werden.

 

 

Nachdem Sie das Kabel angefertigt haben, können Sie es beispielsweise mit dem Lautsprecherausgang der Soundkarte verbinden sowie mit einem Eingang der Stereoanlage (beispielsweise dem AUX- oder Tape-Anschluss bzw. Line-in). Übrigens: Sie können ein solches Kabel auch verwenden, um tragbare Geräte wie MP3-Player mit Ihrer Stereoanlage zu verbinden. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass der Ausgangspegel des mobilen Gerätes nicht zu hoch eingestellt wird. 

 

Kommentare