Foto: Shutterstock.com

Die Soundkarte als Oszilloskop

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:35
Alles was benötigt wird ist eine entsprechende Software.

Wussten Sie eigentlich, dass man im Prinzip jede Soundkarte im Computer auch als Hardware für ein Oszilloskop (elektronisches Messgerät zum Sichtbarmachen elektrischer Spannungen) verwenden kann? Alles, was Sie dafür benötigen, ist eine entsprechende Software, um die am Eingang der Soundkarte anliegenden Signale auf dem Bildschirm sichtbar zu machen.

 

Auf diese Weise können Sie beispielsweise die elektrischen Schwingungen, die Audiosignale erzeugen, auf einfache und vor allem preisgünstige Weise anschaulich darstellen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie den Line-In-Eingang der Soundkarte verwenden oder auch beispielsweise den Mikrofoneingang, um Signale, die ein angeschlossenes Mikrofon aufnimmt, als Schwingungen auf dem Bildschirm sichtbar zu machen.

Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com

Bitte beachten

  • Beachten Sie, dass Sie an den Eingang Ihrer Soundkarte keine zu starken Signale anlegen. Zu hohe Spannungen können zu Beschädigungen Ihrer Soundkarte führen.
  • Die Soundkarte Ihres Computers kann nur Signale innerhalb eines bestimmten Frequenzbereiches verarbeiten. Hochfrequenzsignale können Sie auf diese Weise nicht sichtbar machen.

Dinge die benötigt werden

  • Es gibt mehrere Programme, um Audiosignale auf den Bildschirm sichtbar zu machen.
  • Empfehlung: Ein recht einfach zu bedienendes Programm ist die kostenlose Software Soundcard Oszillograph.
  • Dieses Programm ist für rein private Zwecke kostenlos nutzbar.

Schritt-für-Schritt Anleitung

 

1. Laden Sie sich zunächst die Software unter den oben angegebenen Downloadlink herunter und installieren Sie das Programm auf Ihrem Computer. Die Programminstallation ist soweit selbsterklärend - folgen Sie nur den Anweisungen am Screen.

 
2. Nach dem ersten Programmstart ist das Programm im Prinzip schon einsatzbereit. Im rechten Bereich des Programmfensters sehen Sie die Signalverläufe, wie sie auch auf einem herkömmlichen Oszilloskop dargestellt werden. Im linken Bereich des Programmfensters können Sie die verschiedenen Einstellungen vornehmen.

 


3. Als Nächstes müssen Sie ein Eingangssignal an den Line-in-Anschluss Ihrer Soundkarte anlegen. Hierfür benötigen Sie einen Klinkenstecker mit einem Durchmesser von 3,5 Millimetern, wie dieser beispielsweise auch für Kopfhöreranschlüsse verwendet wird. Über diesen Anschluss können Sie zwei unterschiedliche Signale in Ihre Soundkarte einspeisen. Achten Sie nur darauf, dass keine hohen Spannungen an den Eingang Ihrer Soundkarte gelangen. 

 


4. Damit das Eingangssignal an der Soundkarte auch weiterverarbeitet wird, müssen Sie außerdem den Audiomixer auf den Eingang Line-In umstellen. Wählen Sie dazu den entsprechenden Eingang unter der Aufnahmefunktion Ihrer Soundkarte aus. 

 

 

5. Wenn Sie alles richtig gemacht haben, bekommen Sie auf diese Weise ein an der Soundkarte eingespeistes Signal optisch auf dem Bildschirm angezeigt.

 

 

6.  Selbstverständlich können Sie auch andere Signale sichtbar machen. So ist es beispielsweise möglich, auch Audiosignale von Audiodateien auf Ihrem Computer optisch darzustellen. Wählen Sie dazu in Ihrem Audiomixer einfach den entsprechenden Aufnahmeeingang aus.

Kommentare