Foto: Shutterstock.com

Eine Starkstromsteckdose einbauen? - Eine Anleitung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:06
Wer eine Starkstromsteckdose montieren bzw. einbauen möchte, der muss dabei sehr vorsichtig sein.

Wer eine Starkstromsteckdose montieren bzw. einbauen möchte, der muss dabei sehr vorsichtig sein. Im Vergleich zu der Wechselstromsteckdose werden hier deutlich höhere elektrische Leistungen abgegeben. 

Wird die Starkstromsteckdose angebracht, dann ist besonders die Montage wichtig. Außerdem müssen verschiedene Sicherheitsmaßnahmen eingehalten werden. 

  • Eine Starkstromsteckdose sollte nur angeschlossen werden, wenn du kein Laie in dem Gebiet der Elektrotechnik bist. 
  • Ein geeigneter Stromprüfer wird benötigt, denn die Spannungen sind im Vergleich zu der Wechselstromsteckdose deutlich höher. 
  • Für die Arbeiten sind keine günstigen Stromprüfer wie zum Beispiel ein Schraubendreher geeignet. 
  • Wird die Steckdose montiert, dann muss diese ausreichend befestigt werden. Dies ist wichtig, weil im Vergleich zu der Wechselstromsteckdose die benötigte Zugkraft für das Lösen der Steckverbindung deutlich höher ist. 
  • In dem Sicherungskasten müssen drei Sicherungsautomaten vor dem Anschließen ausgeschaltet werden, weil die Drehstromsteckdosen mit drei verschiedenen Außenleitern funktionieren. 
  • Dank einem passenden Stromprüfer kann getestet werden, ob eine anzuschließende Leitung wirklich absolut ohne Strom ist. 

Was wird für den Einbau benötigt?

  • In jedem Fall werden beide Hände benötigt
  • Ein Drehfeldmesgerät
  • Ein Stromprüfer für Spannungen von 400 Volt
  • Ein Schraubdreher
  • Der Bohrerkasten und die Bohrmaschine
  • Die Drehstromsteckdose und Befestigungsmaterial

Die Steckdose befestigen und anklemmen

  1. Mit dem passenden Befestigungsmaterial wird die Steckdose fest an der Wand befestigt. Hierfür werden Löcher gebohrt, es werden Dübel gesetzt und dann wird das Steckdosengehäuse festgeschraubt. 
  2. Verschiedene Kabelfarben werden bei dem fünfadrigen Kabel gefunden. Gelbgrün PE, Blau N, Grau L3, Schwarz L2 und Braun L1. 
  3. An die Steckdose werden die einzelnen Adern so angeklemmt, dass die Klemmbezeichnungen an einer Steckdose mit den Kabelfarben übereinstimmen. Damit der Anschluss erleichtert wird, sind an der Steckdose auch oft farbige Markierungen. 
  4. Wurden die Leitungen an die Drehstromsteckdose angeschlossen, dann wird diese zusammengebaut. 
  5. Im Anschluss daran werden im Sicherungskasten die Sicherungsautomaten wieder eingeschaltet. 
  6. Auf ein rechtsdrehendes Drehfeld werden die Spannungen an der Starkstromsteckdose dann mit einem Drehfeldmessgerät überprüft. 
  7. Diese Prüfmaßnahme ist dann wichtig, wenn ein Drehstrommotor später an die Steckdose angeschlossen wird. Dieser sollte dann natürlich richtig herum drehen.

Kommentare