Foto: Shutterstock.com

Facebook am TV Gerät? - So klappt's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:16
Facebook am TV Gerät? - Auf diesen Weg geht es

Schnell mal den Status aktualisieren, Nachrichten lesen oder beantworten, Fotos und Neuigkeiten der Freunde durchstöbern: Facebook ist nicht nur sehr vielseitig, sondern auch auf allen Kanälen zugänglich. So greifen mittlerweile immer mehr Nutzer zum Smartphone als zu PC oder Laptop, um Facebook zu verwenden. Wer allerdings das gesamte Wohnzimmer im vertrauten Blau erstrahlen lassen möchte, greift neuerdings auf das Fernsehgerät zurück. Drei verschiedene Methoden sollen im Folgenden zeigen, wie das im Handumdrehen geht.

Wichtige Tipps zur Installation

  • Der klassische Weg, Facebook auf den Fernseher zu transportieren, ist die Verbindung des Laptops oder Desktop-PCs per VGA- oder HDMI-Kabel an den entsprechenden Anschluss des TV-Gerätes.
  • So wird der Fernseher zum Monitor und kann den gesamten Inhalt des Computers wiedergeben, neben Filmen und Spielen eben auch den gewohnten Browser mitsamt Facebook.
  • Dieser Weg ist zwar schnell, einfach und zunächst kostengünstig umzusetzen, allerdings setzt er voraus, dass sich Computer und Fernseher in unmittelbarer Nachbarschaft befinden.
  • Die bequeme Bedienung vom entfernten Sofa erfordert allerdings meist eine schnurlose Tastatur und Maus, da TV-Gerät und Computer wortwörtlich kurz angebunden sind. Und auch die Stromkosten für den zusätzlichen „Monitor“ sind nicht zu unterschätzen, weshalb diese Methode nicht als Dauerlösung zu empfehlen ist.
  • Wesentlich flexibler und energiesparender als die klassische Methode bringt ein spezieller Android-Stick Facebook auf den Fernseher.
  • Am USB-Anschluss des TV-Gerätes angeschlossen, fungiert dieser Stick als Mini-PC und simuliert auf Basis des von Smartphones bekannten Betriebssystems Android eine Benutzeroberfläche auf dem Fernseher.
  • Somit stehen sämtliche Apps des Google Playstores zur Verfügung, darunter natürlich auch eine spezielle Anwendung für Facebook. Auch hier ist die Steuerung per Funkmaus und –tastatur möglich, allerdings sollten diese Bluetooth unterstützen, um die fehlerfreie Verbindung zwischen Android-Stick und Eingabegerät zu gewährleisten.
  • Zwar sind die Anschaffungskosten eines entsprechenden Sticks höher als die eines schlichten Kabels und ältere Fernseher verfügen meist noch nicht über einen USB-Anschluss.
  • Wer allerdings ein neueres TV-Gerät sein Eigen nennt, der spart mit dieser Methode auf Dauer eine Menge Stromkosten im Vergleich zur Kabelverbindung zwischen Computer und TV.
  • Noch fortschrittlicher und eleganter als die vorige Methode bringt die dritte und letzte Verbindung Facebook auf den Fernseher: Smart TV. Dazu sind außer einem modernen Fernseher keinerlei Kabel, Sticks oder andere Zusatzgeräte vonnöten, da das TV-Gerät selbst die Nutzung des Internets ermöglicht.
  • Als Hybrid aus Fernseher und Computer gestatten Smart TVs ihren Besitzern nicht nur den Zugriff auf vielfältige Video- und Mediatheken, Skype und Videotelefonie, sondern auch auf jegliche Internetseiten mithilfe eines integrierten Browsers.
  • Nicht nur das Surfen in der Werbepause, sondern auch der Zugriff auf Facebook am Fernseher wird so zum Kinderspiel, denn per Knopfdruck wird zwischen TV- und Computer-Modus gewechselt.
  • Einzige Voraussetzung, zusätzlich zum Smart TV selbst, ist ein drahtloser oder kabelgebundener Internetzugang, der für die Verwendung von Facebook aber ohnehin unerlässlich ist.
  • Noch sind die Anschaffungskosten für ein solches TV-Gerät vergleichsweise hoch, wer allerdings sowieso mit dem Neukauf eines Fernseher liebäugelt, sollte das Stichwort Smart TV im Hinterkopf behalten.

Kommentare