Foto: Gerd Weichhaus / asklubo.com

Gerissenes Band bei einer Videokassette reparieren

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:35
Den Bandsalat bei der Videokassette erfolgreich bekämpfen.

Schnell ist es passiert: Man schiebt eine Videokassette in den Videorekorder hinein und es gibt Bandsalat. Spätestens beim Herausnehmen der Videokassette aus dem Rekorder reißt das Videoband und die Kassette ist zunächst einmal unbrauchbar geworden. Was ist aber nun, wenn das Videoband wertvolle und unwiederbringliche private Aufnahmen enthält? In diesem Fall gibt es nur eine Möglichkeit: das Band wieder zu kleben, um zumindest die alten Aufnahmen zu retten.

 

defekte Videokassette

Tatsächlich ist es möglich, ein gerissenes Videoband wieder so zu flicken, dass die Kassette abspielbar ist. Allerdings sollten Sie die Kassette nach Möglichkeit nur abspielen, um die enthaltenen Aufnahmen auf ein anderes Medium zu kopieren. Ein dauerhafter Gebrauch der Kassette empfiehlt sich nicht.

Foto: Gerd Weichhaus / asklubo.com
Foto: Gerd Weichhaus / asklubo.com
Foto: Gerd Weichhaus / asklubo.com
Foto: Gerd Weichhaus / asklubo.com

Bitte beachten

  • Gehen Sie beim Kleben des Bandes äußerst vorsichtig und exakt vor, damit keine klebenden Materialien an das Kopfrad des Videorekorders gelangen können.
  • Berühren Sie das Videoband nach Möglichkeit nicht mehr als unbedingt notwendig.
  • Schneiden Sie außerdem zerknitterte und beschädigte Teile des Bandes heraus. Zwar fehlen Ihnen dadurch unter Umständen ein paar Sekunden oder Minuten der Videoaufnahme. Andererseits vermeiden Sie durch das Entfernen der defekten Bandstellen unnötige Verschmutzungen des Videokopfes.


Dinge die benötigt werden

  • Schraubendreher zum Öffnen der Videokassette (meistens einen kleinen Kreuzschlitz)
  • Etwas Tesafilm oder vergleichbares Klebeband
  • Eine Schere

Schritt-für-Schritt Anleitung




  1. Prüfen Sie zunächst nach, ob beide Enden des defekten Videobandes aus der Kassette herausschauen. Ist dies der Fall, brauchen Sie in der Regel die Kassette nicht einmal zu öffnen und Sie können direkt zum Schritt 5 übergehen. Befindet sich jedoch ein Ende des Videobandes in der Kassette, müssen Sie diese öffnen, um das zweite Ende des gerissenen Videobandes aus der Kassette herauszuholen.
  2. Öffnen Sie dazu die Kassette, indem Sie zunächst die (meistens fünf) Schrauben auf der Unterseite entfernen. Danach drehen Sie die Videokassette wieder herum und entfernen die obere Gehäusehälfte. Sollte sich auf der Vorderseite der Videokassette ein länglicher Aufkleber befinden, können Sie die Kassette auch praktisch aufklappen, wie es im Bild zu sehen ist.
  3. Um das Band etwas weiter aus der Kassette herausziehen zu können, betätigen Sie den kleinen Hebel in der Mitte der Kassette (siehe Bild) vorsichtig und ziehen Sie mit der anderen Hand das Band vorsichtig etwas aus der Kassette heraus.
  4. Danach können Sie die Kassette wieder zusammensetzen.
  5. Legen Sie nun die beiden Enden des Videobandes zueinander laufend genau übereinander und führen Sie mit der Schere einen schrägen Schnitt beider Enden des Videobandes durch, um eine exakt passende Schnittkante zu bekommen.
  6. Jetzt scheinen Sie einen einige Zentimeter langen Streifen dünnen Tesafilms ab.
  7. Legen Sie die Enden des Bandes so vor sich hin, dass die Innenseite des Bandes (die später zur Kassette hin zeigt) oben liegt. Achten Sie dabei darauf, dass die Schnittkanten des Bandes exakt aneinanderstoßen.
  8. Kleben Sie nun den Tesafilm vorsichtig über die beiden Enden des Videobandes. Sehen Sie sich danach die Klebestelle noch einmal genau auf der Seite an, die nach dem Aufrollen des Bandes nach außen zeigt. Sehr wichtig ist es, dass die Enden des Videobandes genau aneinanderstoßen und kein Tesafilm zu sehen ist.
  9. Danach können Sie das Videoband vorsichtig aufrollen und die Kassette ausprobieren


Kommentare