Foto: Annette Shaff / Shutterstock.com

Google Reader Alternativen? - Was sollte man verwenden

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:20
Vor ein paar Tagen gab Google überraschen bekannt, das die Firma den berühmten "Google Reader" ...

Vor ein paar Tagen gab Google überraschen bekannt, das die Firma den berühmten "Google Reader" am 1. Juli abschalten wird. Zwar hatten über 120.000 Nutzer eine Petition unterschrieben, damit der Reader erhalten bleibt, aber aufgrund der stark gesunkenen Nutzerzahlen blieb Google laut Unternehmensangaben nichts anderes übrig. Die entsprechende Erweiterung des Google-Browsers Chrome wurde bereits abgestellt. Der Google Reader nutzte das sogenannte RSS-Format, um Nachrichten von entsprechenden Webseiten im Google Reader zu sammeln und Sie dem Nutzer hier zu präsentieren. So müssen keine einzelnen Webseiten mehr abgesucht werden. Aber welche Google Reader Alternativen taugen eigentlich etwas?

Alternativen

  • Derzeit wird ein Programm mit dem Namen "Feedly" als beliebteste der Google Reader Alternativen angesehen. Seit Bekanntwerden der Einstellung des Google-Dienstes Reader konnte dieses Portal bereits eine halbe Million Nutzer mehr verzeichnen.
  • Das Format zeigt auf den ersten Blick viele Bilder und eher weniger Text. Unterstützt werden derzeit die Browser Mozilla Firefox, Google Chrome und Apples Safari, zusätzlich gibt es Apps für Android und iOS. Gerüchten zu Folge arbeiten die Betreiber von Feedly bereits an Möglichkeiten den Nutzern des Readers einen Nahtlosen Übergang zu ermöglichen.
  • Eine der anderen Google Reader Alternativen ist Pulse. Dieses Portal funktioniert wie die anderen RSS-Reader auch und bietet zusätzlich eine Besonderheit.
  • So kann der Nutzer sich hier bestimmte News vorschlagen lassen, welche zu den bereits abonnierten Newsfeeds passen. Das Design erinnert durch seine Kacheln ein wenig an die Oberfläche von Windows 8. Hier lassen sich die Einstellungen des Google Readers importieren. Neben dem Portal im Browser gibt es Apps für iOS und Android.
  • Besonders interessant ist auch eine Andere der Google Reader Alternativen mit dem Namen The Old Reader. Hierbei handelt es sich optisch um eine Kopie des Vorbildes Google Reader, allerdings befindet sich dieses Programm noch in der Testphase.
  • Trotzdem haben sich hier laut Betreiber schon über 100.000 Menschen angemeldet. Auch hier können die Daten des Google Readers direkt importiert werden. Apps werden derzeit noch programmiert, Inhalte können derzeit nur via Facebook mit anderen geteilt werden.
  • Flipdoard zählt ebenfalls zu den Google Reader Alternativen. Hier werden ebenfalls sehr viele Bilder statt ellenlangen Texten in der Vorschau angezeigt.
  • Es können problemlos die Nachrichten des Google Reader-Kontos importiert werden, ebenso die von anderen News-Feeds. Ein Nachteil von Flipboard ist die fehlende Webansicht.
  • Derzeit sind nur Apps für Android und iOS verfügbar, eine Webansicht ist bei dieser Google Reader Alternative auch nicht geplant.

Kommentare