Foto: Shutterstock.com

Hybrid Bikes - Vor- und Nachteile

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:23
Hybrid Bikes sind eine gelungene Kombination aus Mofa und Fahrrad.

Lange war es vor allem zu teuer einen hybriden Antrieb zu kaufen, obwohl es die Lösung schon lange gab. Heute sind hybride Antriebe bei Fahrräder ein erschwinglicher Luxus mit zunehmender Beliebtheit. Der Clou ist, das mehrere Kombinationen zum Pedalantrieb zur Verfügung stehen. Neben dem zuschaltbaren Verbrennungsmotor sind Elektromotoren mit sowohl Batterie als auch Dynamo zum Wiederaufladen des Akkus unterwegs verfügbar. Klar sollte sein, dass die gleichen Einschränkungen wie beim Mofa auch für Hybrid Bikes zu gelten haben. Es ist ein Führerschein erforderlich und es gibt eine Altersgrenze, ab der Hybrid Bikes geführt werden dürfen.  

  • Die einfachsten Systeme Hybrider Bikes haben einen Akku-Pack, weil diese am langlebigsten und gegenüber Batterien erheblich preisgünstiger sind. Solch ein Akku, meist ein Akku-Pack, braucht eine ganze Menge Technik, um an einem Fahrrad betrieben zu werden.
  • Eine robuste wetterfeste Einhausung, ein System, welches die Akkus gegen Überladung, Tiefentladung und Kurzschluss schützt. Dennoch hat ein Akku nach etwa 900 Zyklen des Be- und Entladen nur noch 85 % Restladekapazität. Steckdose und Fahrradabstellplatz sind oft voneinander entfernt, sodass besonderer Aufwand für Beladen der Akkus notwendig wird. Mit Li - Ionen - Akkus ist die im Alltag sicher einsetzbare Akku - Technologie noch nicht ausgereift und es wird sicher noch erheblich bessere Systeme geben.
  • Der Fahrradfahrer hat die Qual der Wahl zwischen Vorderrad- oder Hinterradantrieb. Das angetriebene Vorderrad realisiert den Allradantrieb beim Fahrrad. Dies kann besonders hohe Risiken beim Kurvenfahrten auf nasser Untergrund zur Folge haben. Der Hinterradantrieb ist technologisch aufwendiger und leider auch anfälliger. 

  • Zunächst benötigen das richtige Geld, um sich ein Hybrid Bike kaufen zu können.
  • Der Markt der Gangschaltungen und nun der Hybrid Bikes wird von den Low Budget - Hersteller aus Südost- und Ostasien beherrscht.
  • Sie sind mit rund € 2000,- durch den teuren Vertrieb in Deutschland dabei. Die ist auch der Preis für ein Mofa.

Hybrid Bikes

  • Der Vorderradantrieb erlaubt drei  Bremsen am Rad. Der Motor vorn bewirkt eine genauere Spur und erhöht die Stabilität und Balance beim Fahren. Der Hinterradantrieb erhöht die Traktionen auf losen Boden. Er erlaubt ein sehr dynamisches Fahren. 
  • Die Antriebe sind sehr geräuscharm. Sie benötigen wenig Wartung und sind pflegeleicht. Der getriebelose Antrieb beim Hinterrad ist sehr direkt. Das Planetengetriebe beim Vorderrad erlaubt bei Lastlosigkeit mit dem Freilaufmodus eine effiziente Verschleißreduzierung. Der Freilaufmodus gibt das Rad frei und das Rollen erfolgt unbehindert. Dies ist besonders bergab sehr angenehm.
  • Zweifellos erhöht der Akku das Fahrradgewicht und beeinflusst die Balance am Fahrrad. Aber dies ist eher wenig im Vergleich zu üblichen Beladungen. Das Fahrrad belastet mit dem elektrischen Zusatzantrieb mehr die Umwelt und ist  damit kein wirkliches grünes Fahrzeug mehr. Li - Ionen - Akkus können recycelt werden, sollten jedoch nicht in die Umwelt gelangen.
  • Hersteller versprechen ein unvergleichlich faszinierendes Fahrraderlebnis und sie haben recht, davon sollten Sie sich unbedingt einmal selbst überzeugen. 

Kommentare