Foto: Shutterstock.com

Mit Licht schreiben und Fotografieren: Anleitung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:33
Lightpainting - die moderne Art der Fotografie.

Sie lieben Fotografieren? Sie haben es jedoch langsam satt Ihr Hobby immer auf gewohnte Art und Weise auszuführen? Dann wird Sie diese Anleitung für das sogenannte Lightpainting (engl. "light" = "Licht", "paint" = "malen") garantiert interessieren! Sie werden im Handumdrehen lernen, mit Licht zu schreiben und ihre Werke dadurch mit zauberhaften "Special-Effects" zu schmücken!

Lightpainting - Zusammenfassung

  • Trend mit Kölner Ursprung
  • spezielle Lichteffekte durch Langzeitbelichtung
  • findet idealerweise im Dunkeln statt
  • mit bestimmten Lichtquellen (z. B. Fahrradlampen) lassen sich besondere Effekte erzielen, da jede Lichtquelle spezifisches Licht erzeugt
  • man benötigt ausschließlich Equipment, das jeder Hobby-Fotograf zu Hause hat
  • mit Fantasie und Ideen ist alles möglich
  • im Internet gibt es viele Anregungen
  • man kann Lightpainting auch auf professionelle Art und Weise betreiben und sogar zum Beruf machen

Was ist Lightpainting?

Lightpainting, auch Licht-Graffiti genannt, ist eine von zwei Kölnern entwickelter Technik, der es ermöglicht, mit einer Kombination aus Stop-Motion, Langzeit-Belichtung und Taschenlampen während des Fotografierens mit Licht zu schreiben oder gar ganze Gemälde, Filme und weitere Kunstwerke zu schaffen. Lightpainting hat sich bereits als ein Trend durchgesetzt, der sich nun auf der ganzen Welt verbreitet.

Wofür wird diese Lichtmalerei angewandt?

In erster Linie dient Lightpainting dazu, schöne Lichteffekte in Ihre Fotos zu bringen und diesen auf eine magische Art und Weise Leben einzuhauchen. Natürlich ist es mit etwas größerem Aufwand auch möglich, ganze Stop-Motion Filme zu erschaffen. Die beiden Erfinder des Schreibens mit Licht, die "Lichtfaktor"-Crew, haben ihr anfängliches Hobby sogar zum Beruf gemacht und arbeiten professionell für internationale Unternehmen, indem sie Designs oder Werbespots erschaffen. Außerdem haben sie hier ihre eigene Website.

Was wird benötigt?

Sie sind auf den Geschmack gekommen? Um auch erfolgreich mit Licht schreiben zu können, benötigen Sie lediglich eine Digital- oder auch Spiegelreflexkamera (näheres dazu später), eine künstliche Lichtquelle wie etwa eine simple Taschenlampe, idealerweise einen Fernauslöser und natürlich viel Fantasie! Und schon ist die grundlegende Lightpainting-Ausrüstung komplett.

Schritt-für-Schritt Anleitung

Jetzt kommt die Stelle, auf die wohl alle gewartet haben. Richtig: Wie schreibe ich mit Licht? Um dies zu erfahren müssen Sie lediglich diese kurze und einfache Anleitung lesen und schon können sie durchstarten:

  1. Zu Anfang sollten Sie warten, bis es draußen dunkel ist oder wenigstens dämmert oder sich zum Ausprobieren erst einmal einen abgedunkelten Raum suchen.
  2. Stellen Sie nun Ihre Kamera auf ein Stativ und schließen Sie - falls vorhanden - einen Fernauslöser an.
  3. Stellen Sie die Kamera auf die Stelle scharf, an der sie malen möchten. Wählen Sie außerdem eine weit geschlossene Blende, also eine mit einer hohen Zahl, wie etwa 22 oder 32, aus. Lassen sie den ISO-Wert auf der niedrigsten Einstellung, da ein zu hoher Wert nicht nur störendes Bildrauschen auslösen, sondern auch den Raum unnütz erhellen könnte.
  4. Stellen sie eine Belichtungszeit von circa 30 Sekunden oder länger ein - je nach dem, was sie vorhaben zu malen. Es empfiehlt sich auch der sogenannte Bulb-Modus, den viele Spiegelreflexkameras besitzen. Das Bild wird nun so lange belichtet, wie der Auslöser gedrückt wird. Verwenden Sie einen Fernauslöser, können Sie diesen zu Beginn einrasten und wieder lösen, wenn Sie fertig mit dem Fotografieren sind.
  5. Jetzt kann es auch schon direkt mit der Malerei losgehen! Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Kommentare