Foto: Shutterstock.com

Modell eines Elektromotors bauen? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:04
Ein einfaches Modell eines Elektromotors können Sie mit ...

Mit den notwendigen Mitteln und etwas Geduld sind Sie durchaus in der Lage, sich ein einfaches Modell eines Elektromotors selbst herzustellen. Das Funktionsprinzip eines Elektromotors ist relativ einfach, was auch den Bau eines Modells natürlich sehr erleichtert. Zwar können Sie mit diesem Modell nicht direkt irgendwelche Dinge antreiben, aber er eignet sich sehr gut dazu, die Funktionsweise besser verstehen zu können.

  • Sie sollten beim Aufbau Ihres Modells sehr sorgfältig vorgehen, damit der Elektromotor nachher auch funktionieren kann. Nehmen Sie sich daher ausreichend Zeit für den Aufbau.

  • Holzbrett in der Größe von etwa 10 x 15 Zentimetern
  • Ein kleines Messer
  • Stromquelle
  • Starker Magnet
  • Büroklammern
  • Ein paar Meter Isolierten Kupferdraht
  • Bohrmaschine und Bohrer
  • Verbindungsdraht zur Batterie

  1. Zunächst benötigen Sie einen starken Magneten, welche Sie etwa in der Mitte des Holzbrettchens anbringen müssen. Das Holzbrettchen dient hier als Grundplatte für Ihr Modell.
  2. Als Nächstes werden die Halterungen für den "Anker" in der Grundplatte befestigt. Diese werden aus dem Büroklammern hergestellt. Biegen Sie dazu die Büroklammern so auf, dass das längere Drahtende in die Grundplatte gesteckt werden kann und die spitz zulaufenden Enden der Büroklammer wie Pfeile nach unten zeigen.
  3. Jetzt müssen Sie keine Löcher in die Grundplatte bohren, in welche der Draht der Büroklammern gerade so hineinpasst. Der Abstand der beiden Büroklammern zueinander sollte in etwa 2,5 bis 3 Zentimeter betragen.
  4. Zwischen den beiden Büroklammern wird später die Spule eingehängt. Diese sollte sich dann direkt über dem Magneten befinden.
  5. Stellen Sie nun die Spule her, indem Sie den Kupferdraht auf einem runden Gegenstand aufwickeln. Beachten Sie aber, dass Sie mehrere Zentimeter der Drähte an beiden Seiten direkt gegenüber heraus schauen lassen.
  6. Diese Drähte werden später in die beiden Büroklammern eingehängt, welche hier als Lager für die Spule dienen.
  7. Bei der Herstellung der Spule sollten Sie auch darauf achten, dass diese herausschauenden Enden gut an der Spule fixiert werden, sodass diese stabil aufgebaut ist.
  8. Damit die Drahtenden auch einen elektrischen Kontakt zu den Büroklammern herstellen können, müssen Sie diese so mit einem Messer abisolieren, dass diese etwa eine halbe Umdrehung isoliert und eine halbe Umdrehung abisoliert sind. Die Spule darf also nur bei jeder halben Umdrehung Kontakt zu den Büroklammern bekommen.
  9. Legen Sie jetzt die Spule so in die Büroklammern ein, dass diese sich leicht drehen lässt.
  10. Nun brauchen Sie noch eine Stromversorgung mit den entsprechenden Verbindungsleitungen für ihren Elektromotor. Schließen Sie dazu an jede Büroklammer einen Draht an.
  11. Die anderen beiden Enden der Drähte verbinden Sie anschließend mit einer Batterie oder einer anderen Spannungsquelle.
  12. In den meisten Fällen wird es so sein, dass Sie den Anker mit der Hand in eine Drehbewegung versetzen müssen, damit dieser anläuft.
  13. Der Motor funktioniert besser, wenn der Magnet sehr stark ist und sich möglichst nah an der Spule befindet.

Kommentare