Foto: Shutterstock.com

NFC - Was steckt hinter der Technik?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:24
NFC ist die Abkürzung von Near Field Communication.

NFC ist die Abkürzung von Near Field Communication, auf Deutsch wird es als „Nahfeldkommunikation“ übersetzt. Diese Technologie ist noch sehr neu und befindet sich aus diesem Grund weitestgehend noch in der Einführungsphase. Fakt ist, dass dadurch zahlreiche Möglichkeiten entstehen werden. Hier wird erklärt, wo NFC bereits zum Einsatz kommt und was noch zu erwarten ist.

  • Mit NFC lassen sich viele Tasks rasch und problemlos erledigen.
  • Anschaulich dargestellt wird das im beigefügten YouTube-Video für den Smartphone-Bereich.

Das ist die NFC-Technik

Wo kommt diese Technik zum Einsatz:

  • Die NFC Technik ist ein Übertragungsstandart, welcher zum Austausch von Daten auf eine Strecke von bis zu zehn Zentimeter ermöglicht. Besonders starke Verwendung findet die neue Technologie im Micropayment Segment.
  • Die zwei größten in Deutschland, welche diese Technik unterstützen und auch verwenden sind die Deutsche Bahn mit ihrem Touch&Travel-System und die Sparkassen, welche mit dem "girogo"-Zahlungen von bis zu 20 Euro akzeptieren. Darüber hinaus gibt es weitere, zahlreiche kleinere Unternehmen, welche diese Technik unterstützen.
  • Da sich die NFC Technologie noch in der Einführungsphase befindet, ist zu erwarten, dass die Einsatzmöglichkeiten und Verwendungsmöglichkeiten stark zunehmen.
  • Aber auch zur Datenübertragung zwischen zwei Geräten der unterstützen Technik ist möglich. Die Autohersteller Hyundai und BMW befinden sich zudem im Versuchsstadium, die Autotür des persönlichen Fahrzeuges mit dieser Technik zu entriegeln.


Voraussetzung für die Nutzung:

  • Zunächst wird die NFC Hardware benötigt, diese findet sich in immer mehr Smartphones wieder. Beispielsweise im Sony Xperia ion LT28i.
  • Um Zahlungsvorgänge zu tätigen ist zusätzliche Software erforderlich, welche jedoch in der Regel kostenlos vom teilnehmenden Bankinstitut zur Verfügung gestellt wird.

 

Schutz für die Nutzer:

  • Zum derzeitigem Zeitpunkt ist die neue Technik mit großen Sicherheitsrisiken verbunden. So ist der Verlust des Smartphones für eine gewisse Zeit lang gefährlich, da die Geldbestände, welche für das Handy bereit stehen in diesem Fall ungesichert. Erst nach einem Neustart des Gerätes ist der Schutz wieder aktiv, da dann ein neuer Schlüsselcode zur Freischaltung benötigt wird.
  • Darüber hinaus werden abgeschlossene Transaktionen noch nicht ausreichend dokumentiert. Speichert das Gerät eine Transaktion nicht ab oder wird kein Beleg auf Papier ausgegeben, so ist die Beweislage sehr dünn, da es keine Datenbank gibt, welche diese Transaktionen festhält.
  • Nur durch mehrere Autentisierungsfaktoren kann ein ausreichender Schutz für den Nutzer erreicht werden. So genannten „Hackern“ gelingt es durch streifen des NFC-Gerätes sämtliche erforderlichen Daten auszulesen um Einkäufe zu tätigen, daher ist eine Sicherung durch Codes dringend erforderlich, da der Hacker somit auch diesen Code braucht um freien Zugang zu erlangen.

Kommentare