Foto: Shutterstock.com

NFC - Wie nutzt man die Datenübertragung?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:24
Im Vergleich zu Bluetooth ist allerdings der Anwendungsbereich deutlich größer, sodass sich damit

Die Datenübertragung NFC (Near Field Communication) arbeitet vom Prinzip her wie das mittlerweile auf der ganzen Welt bekannte Bluetooth, denn auch hier werden die Daten kontaktlos übertragen. Im Vergleich zu Bluetooth ist allerdings der Anwendungsbereich deutlich größer, sodass sich damit zum Beispiel nicht nur Bilder und Kontakte von einem Gerät zum anderen übertragen lassen.

  • Wie auch schon am Anfang erwähnt, lässt sich die Datenübertragung nicht nur zum einfachen Versenden von Daten zwischen zwei Geräten nutzen. 
  • Es ist nämlich so, dass damit unter anderem auch das Bezahlen im Supermarkt oder das Bezahlen an einem Getränkeautomaten möglich ist. 
  • Leider sind diese Möglichkeiten derzeit noch nicht sehr weit verbreitet, sodass beispielsweise in Deutschland nur wenige Supermärkte die Datenübertragung dem Kunden anbieten können. 
  • Zukünftig betrachtet soll NFC aber eine immer größere Rolle spielen.

NFC - Datenübertragung - Hard Facts

  • Jeder Endverbraucher, der über die passende Hardware verfügt, kann NFC nutzen, wobei dies unter anderem für die Übertragung eines Videos zum Gerät eines Freundes möglich ist. 
  • Dazu müssen zunächst beide Geräte (zum Beispiel Smartphones) über die Einstellungen das NFC aktivieren. 
  • Im nächsten Schritt wird das zu übertragende Video geöffnet beziehungsweise abgespielt und die beiden Geräte mit den NFC-Chips auf der Rückseite zusammengehalten. 
  • Sobald dieser Schritt erfolgreich durchgeführt wurde, ertönt bei beiden Smartphones der Vibrationsmotor als Bestätigung. 
  • Die eigentliche Übertragung wird anschließend von selbst gestartet, wobei nach dem Vibrationsalarm die Geräte voneinander getrennt werden können. 
  • Sobald das Video angekommen ist, wird es am Bildschirm angezeigt und in der Regel auch direkt abgespeichert. 
  • Fertig, die Übertragung ist abgeschlossen und NFC kann bei Bedarf wieder deaktiviert werden. 


Facts und Tipps zur Datenübertragung NFC:

  • Die Datenübertragung ist kostenlos und kann nur mit entsprechender Hardware genutzt werden.
  • Der Maximalabstand zwischen den beiden Geräten darf nicht größer als etwa 10 cm sein.
  • Mithilfe der sogenannten NFC-Tags lässt sich die Technologie beispielsweise auch zum berührungslosen Öffnen von Anwendungen nutzen.
  • Ein NFC-Tag kann jederzeit vom Nutzer umgeschrieben werden.
  • Die maximale Datenübertragungsrate liegt bei 424 kBit/s.
  • Zukünftig soll man mit einem Smartphone, das über NFC verfügt, die Türe des Autos entriegeln können.

Kommentare