Foto: Shutterstock.com

Nutzung von Solartechnik - So funktioniert's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:26
Die Nutzung der Solartechnik hat gerade in Europa, insbesondere in den modernen Industrieländern, einen hohen Stellenwert in der gegenwärtigen Umweltpolitik

Die Nutzung der Solartechnik hat gerade in Europa, insbesondere in den modernen Industrieländern, einen hohen Stellenwert in der gegenwärtigen Umweltpolitik und im Zusammenhang mit der Umsetzung hoher energiewirtschaftlicher Ziele erlangt. In diesem Zusammenhang haben sich alle Länder, unter anderem auch die Region Niederösterreich, in zunehmendem Umfang auf die praktische Nutzung von Solartechnik konzentriert.

Solartechnik richtig nutzen - Hilfreiche Tipps

Bei der Funktionsweise der qualitativ hochwertigen Technik, die auf der Grund der Wirkungsweise der Solarenergie zur Beheizung von Innenräumen und sogar zur Bereitstellung von grüner Energie eigenesetzt werden kann, handelt es sich um das "Einfangen" und Umwandeln der Energie der Sonne. Treffen die Sonnenstrahlen auf unseren Körper, bemerken wir deren Wärmeintensität. Diese wird als sogenannte Primärenergie durch sogenannte Solar- oder Photovoltaikanlagen in verschiedene, für den Menschen sinnvolle Energieformen überführt. Die Sonnenstrahlen sind demzufolge nicht nur heilsam, sondern äusserst energiereich.

Eine thermische Solaranlage kann sowohl in grossem Umfang für die Bereitstellung von Wärme in Industrie- und kommerziellen Gebäuden als auch in kleinerem Ausmass für die Versorgung privater Haushalte ausgebeutet werden. Bei der Nutzung von Solartechnik, genauer gesagt thermischen Solaranalagen, werden die Sonnenstrahlen tagsüber durch die auf einer ebenen oder der Sonne zugeneigten Fläche installierten Kollektoren absorbiert.

In diesem Zusammenhang wurden im Laufe der Jahre ganz unterschiedliche Arten von Solarmodulen entwickelt, die aus einer abweichenden kristallinen oder molekularen Struktur und ausgesuchten chemischen Substanzen bestehen. Diese Module weisen einen dementsprechenden Wirkungsgrad und eine damit verbundene variierende Effizienz auf. Auch deren Anschaffungskosten richten sich nach diesen Voraussetzungen. In den Kollektoren oder Solarmodulen zirkuliert eine besondere Flüssigkeit, die als Medium benötigt wird, um die Solarenergie zum Speicherelement zu befördern. Dort wird diese energiereiche, erwärmte Flüssigkeit wieder abgekühlt und geplant in einem geschlossenen Kreislauf wieder zum Kollektor zurück.

In diesem Kreislauf ist eine Pumpe zwischengeschaltet, welche den Betrieb aufrechterhält. Im Wärmespeicher wird die Energie gehalten und durch weitere integrierte Kreisläufe entweder an das System der Heizanlage oder an die Aggregate zur Erwärmung von Brauchwasser überführt. Im Gegensatz zu den Meinungen vieler Kritiker kann die Solaranlage auch in sonnenärmeren Wintermonaten eingesetzt werden.

Um eine ausreichende Wärmeversorgung zu erzielen, muss jedoch eine zusätzliche Unterstützung durch eine alternative Heizvariante erfolgen. Auf der Basis einer gut ausgereiften Technologie, innerhalb derer die Nutzer der Solaranlage bei kaltem Klima nicht frieren müssen, wird ein automatisches Zuschalten durch einen anderen Heizkessel gewährleistet. Der Heizkessel ist so konzipiert, dass die gewünschte Heiztemperatur dennoch realisiert werden kann.

Für die ökonomische Nutzung von Solartechnik fliessen ganz differenzierte Faktoren in die Entscheidungsfindung ein. An sich kann davon ausgegangen werden, dass sich während eines Jahres meist nicht wesentlich ändert. Daraus ergibt sich, dass auch im Winter eine genügende Deckung des Bedarfes an warmem Wasser erfolgt.

Im Rahmen dieser Tatsache wird eine über das ganze Jahr fast komplette Erwärmung des gesamten Warmwasserbedarfs durch eine Solaranlage gewährleistet. In den Sommermonaten kann auf die Zuschaltung einer erweiternden alternativen Anlage verzichtet werden. Beim Umfang der Gesamtfläche der Solarmodule werden je Haushaltsmitglied etwa 1,5 m² gerechnet, wenn der Wasserverbrauch bei etwa 150 l täglich liegt. Wird die Solaranlage nicht nur zur Herstellung von erwärmtem Brauchwasser eingesetzt, sondern ebenso zur Beheizung von Innenräumen, ist bei der Dimensionierung für die sinnvolle Nutzung von Solartechnik auf eine grössere Kapazität zu achten.

Kommentare