Foto: Zoltan Kiraly / Shutterstock.com

OpenELEC für den Raspberry Pi per Webinterface steuern - Anleitung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:37
OpenELEC ist eine schlanke und relativ schnelle Variation des bekannten Mediacenters XBMC für den Minicomputer Raspberry Pi.

OpenELEC ist eine schlanke und relativ schnelle Variation des bekannten Mediacenters XBMC für den Minicomputer Raspberry Pi. Das System läuft auf dem Einplatinencomputer wesentlich schneller und flüssiger als XBMC. Zum Bedienen der Benutzeroberfläche gibt es zahlreiche Möglichkeiten.

 

Sehr einfach funktioniert es beispielsweise über ein Webinterface, das mit einem beliebigen Webbrowser aufgerufen werden kann. Gut geeignet ist diese Möglichkeit beispielsweise für mobile Geräte wie das Smartphone oder das Tablet. Es funktioniert aber auch mit Windows-Computern.

Foto: Zoltan Kiraly / Shutterstock.com
Foto: Zoltan Kiraly / Shutterstock.com
Foto: Zoltan Kiraly / Shutterstock.com
Foto: Zoltan Kiraly / Shutterstock.com

So richten Sie das Webinterface ein:

  •  Die Bedienung über das Webinterface setzt natürlich ein komplett installiertes und konfiguriertes Mediacenter voraus. Zunächst müssen Sie den Zugang über das Webinterface einstellen. Rufen Sie dazu die „Einstellungen“ unter „System“ auf. Klicken Sie anschließend auf „Dienste“.
  • Im linken Bereich finden Sie die Option „Webserver“. Wählen Sie diese Option aus.

  • Als Erstes müssen Sie die Steuerung über HTTP zulassen, indem Sie die entsprechende Option in den Einstellungen aktivieren.

  • Für den Zugang über das Webinterface sollten Sie einen entsprechenden Benutzernamen sowie ein Passwort vergeben. Wählen Sie dazu die entsprechenden Funktionen aus und tragen Sie den gewünschten Benutzernamen und das entsprechende Passwort in die Eingabefelder ein. Die übrigen Einstellungen können Sie ohne weitere Änderungen übernehmen.


  • Wenn Sie alle Einstellungen vorgenommen haben, können Sie wieder zur Hauptseite von OpenELEC zurückkehren.

  • Nun benötigen Sie noch die aktuelle IP-Adresse Ihres Raspberry Pi im lokalen Netzwerk. Diese finden Sie unter „System“ und „Systeminfo“. Notieren Sie sich am besten die entsprechende Adresse. Diese müssen Sie später im Web-Browser eingeben. 


Der Aufruf des Webinterface von einem anderen Rechner im Netzwerk:

  • Jetzt geht es daran, das Webinterface auf einem anderen Rechner im Netzwerk bzw. im WLAN aufzurufen. Es spielt keine Rolle, ob es sich hierbei um einen Computer, einen Laptop, ein Smartphone oder ein Tablet handelt. Rufen Sie am gewünschten Gerät einfach den Webbrowser auf und gehen Sie in die Adresszeile die soeben notierte IP-Adresse in folgendem Format ein: http://192.168.2.100 (Beispieladresse). Geben Sie anstelle der hier genannten IP-Adresse die tatsächliche Adresse Ihres Raspberry Pi ein.

  • Als Nächstes müssen Sie den zuvor von Ihnen vergebenen Benutzernamen zusammen mit dem entsprechenden Passwort eingeben. Haben Sie alles korrekt eingegeben, erscheint in Ihrem Webbrowser die Benutzeroberfläche für das Webinterface.


  • Möchten Sie Ihren Raspberry Pi fernsteuern, wählen Sie dazu die Funktion „Remote“ aus. Es erscheint nun ein optisch an eine Fernbedienung angepasstes Bedienfeld, über das Sie das Mediacenter OpenELEC bedienen können. Sehr gut eignet sich dieses Webinterface beispielsweise für die Fernsteuerung des Mediacenters über ein mobiles Gerät mit einem Touchscreen. Es funktioniert aber auch mit jedem Computer.


Noch ein Hinweis zum Schluss:

  • Es kann sein, dass der Raspberry Pi nach dem Neustart eine andere IP-Adresse vom Netzwerk erhält. Um dies zu umgehen, können Sie auch eine statische Adresse eingeben. Diese Funktion finden Sie unter „System“, „OpenELEC“ und „Netzwerk“. Klicken Sie hier die Funktion statische „IP-Adresse“ an und geben Sie in das Eingabefeld der Einfachheit halber die anfangs notierte Adresse ein. Von nun an ist diese dem Raspberry Pi fest zugeordnet.

Kommentare