Foto: Shutterstock.com

Photovoltaik-Anlage - Kosten-Nuzen-Rechnung?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:27
Eine Photovoltaik-Anlage gewinnt Energie aus der direkten Sonneneinstrahlung.
Dabei kann man generell in zwei verschiedene Systeme unterscheiden. Zum einen kann man mit Solarzellen arbeiten, die die direkte Sonneneinstrahlung aufnehmen und diese in Energie umwandeln. Zum anderen kann man aber auch eine Solarthermieanlage verwenden, um Licht in Energie zu verwandeln. Wie hoch die Kosten und der Nutzen solcher Anlagen allerdings sind, dass hängt von den verschiedensten Faktoren ab, die im Folgenden näher erläutert werden.

PV-Anlage - Facts

Die Kosten einer Photovoltaik-Anlage
Die Kosten der Photovoltaik-Anlage setzen sich aus verschiedenen Positionen zusammen. Vor der Errichtung einer solchen Anlage sollte man sich verschiedene Angebote einholen, um die fixen Kosten, die bei der Installation der Anlage entstehen, vergleichen zu können. Neben dem Aufstellen der Anlage werden auch andere Kosten zum Beispiel für zusätzliche Module, Speicherkarten, Regel- und Steuerungseinrichtungen und die Rohr- und Leitungssysteme in die Berechnung einbezogen. Diese Kosten entstehen einmalig und liegen pro Quadratmeter je nach Anlage bei etwa 400 bis 600 Euro. Aber es gibt auch Kosten die bei dem Betrieb einer Photovoltaik-Anlage jeden Monat auftreten. Diese liegen je nach Modell bei etwa 25 Euro pro Quadratmeter der Anlage. Diese variablen Kosten entstehen vor allem durch den Betrieb der Umwälzpumpe.

Die Wirtschaftlichkeit von Photovoltaik-Anlagen
Wie wirtschaftlich eine solche Anlage arbeitet, hängt ebenfalls von verschiedenen Faktoren, aber vor allem von dem Standort ab. Denn dort, wo eine Solaranlage eingesetzt wird, muss auch Sonnenlicht sein, um aus diesem Energie zu gewinnen. Man sollte in jedem Fall darauf achten, dass die Anlage nach Süden ausgerichtet ist, der ideale Winkel beträgt dabei 30 Grad. Nur so kann das Sonnenlicht optimal eingefangen und genutzt werden. Je nach Region können sich die Anlagen nach etwa 10 Jahren rentieren. Diese Zahl ist aber auch abhängig von der Größe der Anlage, so kann man die Wirtschaftlichkeit einer Photovoltaik-Anlage nur dann genau bestimmen, wenn alle Informationen zu dem jeweiligen Modell und dem Standort vorliegen. Ein wesentlicher Vorteil einer solchen Anlage liegt aber darin, dass diese umweltschonend arbeitet. Die Energie wird zu einhundert Prozent aus der erneuerbaren Energie, dem Sonnenlicht gewonnen und so wird die Umwelt nicht geschädigt. Deshalb werden solche Anlagen auch vom Staat gefördert. So wird der Strom, der aus der gewonnen Energie in das Netzt eingespeist wird über eine Dauer von 20 Jahren zu einem festen Preis abgenommen. Außerdem gibt es eine steuerliche Entlastung des Erlöses für den gewonnenen Strom. So können zum Beispiel auch die Anfangsinvestitionen steuerlich geltend gemacht werden.

Kommentare