Foto: Shutterstock.com

Photovoltaik Anlagen - Volkswirtschaftlich betrachtet

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:27
Der stetig wachsende Wirtschaftszweig der Photovoltaikenergie, stellt auch einen großen gesamtgesellschaftlichen Nutzen für die österreichische

Der stetig wachsende Wirtschaftszweig der Photovoltaikenergie, stellt auch einen großen gesamtgesellschaftlichen Nutzen für die österreichische Volkswirtschaft dar. Doch beschränkt sich dieser Nutzen nicht nur auf die nationale Ebene, da durch die globale Wertsteigerung der Photovoltaik Technik, Umwelt und Energiepolitik gestärkt werden und langfristig ein nachhaltiges Energiekonzept gefördert wird, das wiederum zu volkswirtschaftlicher Nachhaltigkeit führen kann. Mehr dazu erfahren Sie in diesem Artikel.

  • Durch die Photovoltaik - Technik wird der Wirtschaftsstandort Österreich gestärkt.
  • Es werden Exportchancen geschaffen.
  • Versorgungssicherheit wird dadurch gewährleistet.
  • Die Umstrukturierung hin zur Solarenergie hilft den Klimawandel zu stoppen.
  • Durch PV-Anlagen kann sauberer Energie erzeugt werden.

Photovoltaik - ökonomischer Nutzfaktor

  • Die Photovoltaik Technik stellt einen ausschlaggebenden Faktor in der Preisregulierung des Spitzenstroms dar, da durch sie teurere Rohstofflieferanten vom Markt bekämpft werden können (wie Gas - und Steinkohlekraftwerke).
  • Internationale Konzerne können somit, durch die Beeinflussung der Großhandelspreise durch PV-Solarstrom, in ihrem Profitstreben eingeschränkt werden.
  • Hierdurch profitieren die neuen Energiesparten, da sie ihren Strom preiswerter verkaufen können.
  • Aus volkwirtschaftlicher Sicht ist auch relevant, dass aus Photovoltaik gewonnener Solarstrom im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen oder der Atomkraft weniger externe Kosten verursacht.
  • Trotz allem ist auch die Photovoltaik schon erheblicher Konkurrenz ausgesetzt, da die Nutzung von Windkraft zur Stromerzeugung deutlich kostengünstiger je kWh an Energie ist.

Kommentare