Foto: asklubo.com / Gerd Weichhaus

Pong-Telespiel mit Mikrocontroller selber bauen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:38
Mikrocontroller werden heute ja für sehr viele Geräte und Schaltungen verwendet. Auch Hobbyelektroniker greifen immer häufiger auf diese Bausteine zurück, um eigene Schaltungen auf relativ einfache Art und Weise umzusetzen.

Mikrocontroller können LEDs oder Displays ansteuern sowie viele weitere Bauteile. Selbst einfache Mikrocontroller wie der PIC16F628 sind sogar in der Lage, mit relativ einfachen Mitteln Videosignale zu erzeugen. Dadurch ist es beispielsweise möglich, ein einfaches Pong-Videospiel selber zu bauen, wie es in den siebziger Jahren sehr erfolgreich war.

Foto: asklubo.com / Gerd Weichhaus

Dinge, die benötigt werden:

  • Mikrocontroller PIC16F628 und passendes Programmiergerät, um die Firmware einzuspielen
  • eine kleine Lochrasterplatine
  • zwei 9-polige D-sub-Stecker zum Anschluss der Joysticks
  • Anschlusskabel für den Fernseher oder Monitor
  • ein kleines Steckernetzteil mit einer Ausgangsspannung von etwa 9 Volt oder eine Blockbatterie
  • einen oder zwei Joysticks (digital, beispielsweise kompatible zum C 64)
  • weitere elektronische Bauteile (siehe Schaltbild)
  • Lötkolben und Lötzinn
  • Seitenschneider

Was beim Aufbau der Schaltung beachtet werden muss:

  • Gehen Sie beim Aufbau sehr sorgfältig vor, um Fehler in der Verdrahtung zu vermeiden. Kurzschlüsse oder fehlende sowie falsche Verbindungen führen sehr schnell dazu, dass die Schaltung nicht mehr funktioniert oder sogar Bauteile beschädigt werden.
  • Setzen Sie den (mit der Firmware versehenen) Mikrocontroller erst zum Schluss in die Schaltung ein. Am besten verwenden Sie einen passenden IC-Sockel (18-polig) für den Mikrocontroller. Schaltbild sowie Firmware erhalten Sie unter dem angegebenen Downloadlink. Es handelt sich um die Datei „picpong.zip“. Die Datei „schematic.png“ enthält das Schaltbild. Die Firmware finden Sie in der Datei „pong_16f628a.hex“.

Inbetriebnahme der Schaltung:

  • Löten Sie den IC-Sockel sowie alle weiteren Bauteile auf die Platine und nehmen Sie die Verdrahtung sauber und gründlich vor. Beachten Sie dabei, dass der Mikrocontroller sowie einige andere Bauteile (beispielsweise der Spannungsregler, die Diode sowie die Elektrolytkondensatoren) richtig herum angeschlossen werden müssen.
  • Die Anschlussstecker für die Joysticks können Sie entweder direkt auf die Platine löten oder mit einem entsprechenden Verbindungskabel mit dem Rest der Schaltung verbinden. Dies hängt davon ab, welche Ausführung Sie bevorzugen (Printmontage oder Gehäusemontage der Steckverbindungen). Gleiches gilt auch für die Steckverbindungen zum Fernsehgerät oder Monitor. 
  • Wenn Sie die Schaltung soweit aufgebaut haben, können Sie mit einem passenden Programmiergerät die Firmware in die Mikrocontroller einspielen. Danach setzen Sie den Mikrocontroller richtig herum in den IC-Sockel ein (bitte die entsprechende Markierung am IC-Sockel sowie am Mikrocontroller beachten).
  • Schließen Sie nun Ihr Pong-Telespiel an einen Fernseher oder Monitor an und verbinden Sie es mit einem oder zwei Joysticks sowie der Stromversorgung. Haben Sie soweit alles richtig gemacht, sehen Sie den Titelbildschirm des Spiels.

Die Bedienung des Spiels:

  • Zunächst können Sie auswählen, ob Sie gegen einen anderen Spieler spielen möchten oder gegen den „Computer“. In der Mitte des Bildschirms sehen Sie die Abkürzungen für Player 1 und Player 2 (Pl.1, Pl.2). Darunter steht entweder jeweils ein H für Human oder ein C für Computer.
  • Wählen Sie mit einem Joystick die entsprechende Kombination aus. Danach starten Sie das Spiel durch einen Druck auf die Feuertaste des Joysticks.

Kommentare

  • mario.wittner 26.02.2015 16:06:33 Permalink

    Nicht schlecht: Retro-Gaming wie in den Siebzigern ;-)

  • kaudo1971 06.11.2014 18:34:06 Permalink

    Wusste gar nicht, dass man so ein Videospiel selber aufbauen kann. Originell.