Foto: asklubo.com / Gerd Weichhaus

Regelbares Netzteil selber bauen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:38
Wenn man sich näher mit der Elektronik beschäftigt und häufiger eigene Schaltungen aufbauen will

Wenn man sich näher mit der Elektronik beschäftigt und häufiger eigene Schaltungen aufbauen will, benötigt man immer wieder verschiedene Betriebsspannungen, die sich mit Batterien zum Teil nur schwer umsetzen lassen. Auch Netzteile mit festen Ausgangsspannungen sind nicht immer optimal geeignet, um eigene Schaltungsentwürfe auszuprobieren. Hier bietet sich ein regelbares Netzteil an, dass sich in einem weiten Spannungsbereich von 1,25 bis über 30 Volt stufenlos einstellen lässt. Je nach verwendetem Netztrafo kann dieses regelbare Netzteil maximale Stromstärken von bis zu 1,5 Ampere liefern.

Foto: asklubo.com / Gerd Weichhaus

Dinge die benötigt werden

  • Einen einstellbaren Spannungsregler LM317 mit passendem Kühlkörper
  • Eine kleine Platine (zum Beispiel Lochrasterplatine)

  • Lötkolben und Lötzinn

  • Seitenschneider

  • Bauteile siehe Schaltbild

  • Passendes Netzteil zur Stromversorgung der Schaltung (am besten mit einer Ausgangsspannung von 30 Volt oder höher

  • Gegebenenfalls ein Spannungsmessinstrument zur Anzeige der Ausgangsspannung

Der einstellbare Spannungsregler LM317

  • Es gibt zahlreiche sogenannte Festspannungsregler für unterschiedliche Ausgangsspannungen, die relativ einfach in einem Netzteil eingesetzt werden können. Der Nachteil dieser Spannungsregler besteht darin, dass sie nur eine einzige festgelegte Ausgangsspannung liefern. Die integrierte Schaltung LM317 kann im Gegensatz zu diesem Spannungsregler auch für regelbare Ausgangsspannungen verwendet werden. 
  • Sie wurde schon vor über 40 Jahren entwickelt und wird heute noch gerne eingesetzt, um auf einfache Weise Netzteile mit einstellbaren Ausgangsspannungen aufzubauen. Übrigens kann sie auch verwendet werden, um einem Netzteil mit einer festen Ausgangsspannung nachgeschaltet zu werden und auf diese Weise eine einstellbare Versorgungsspannung zu erhalten. 
  • Die integrierte Schaltung besitzt nur drei Anschlüsse und kann recht einfach eingesetzt werden. Allerdings muss der Spannungsregler unbedingt mit einem Kühlkörper versehen werden, um eine thermische Überlastung zu vermeiden.

 

Hinweise zum Aufbau der Schaltung:

  • An dieser Stelle wird lediglich der Aufbau des Spannungsreglers beschrieben. 
  • Dieser kann beispielsweise an einem Festspannungsnetzteil mit einer Ausgangsspannung von mindestens 30 Volt angeschlossen werden. Natürlich können auch Netzteile mit geringeren Versorgungsspannungen verwendet werden. Allerdings ist hierbei zu beachten, dass die maximale Ausgangsspannung des Spannungsreglers dann entsprechend geringer ist.
  • Der Aufbau eines kompletten Netzteils mit Netztrafo wird an dieser Stelle nicht beschrieben. Da hier mit gefährlichen Netzspannungen hantiert wird, ist ein eigener Aufbau sehr gefährlich, weshalb an dieser Stelle dieser Aufbau nicht näher beschrieben werden soll.

 

Der Aufbau der Schaltung:

  • Beachten Sie beim Aufbau der Schaltung unbedingt die Anschlussbelegung der integrierten Schaltung LM317. Ein Vertauschen der Anschlüsse führt dazu, dass die Schaltung nicht funktioniert, und kann zur Beschädigung von Bauteilen führen. Die richtige Anschlussbelegung ist im Schaltbild deutlich zu sehen.
  • Soll der Spannungsregler an einem Netzteil mit Wechselspannungsausgang betrieben werden, ist zusätzlich ein Gleichrichter zwischenNetzteil und Spannungsregler einzusetzen (siehe Schaltbild).
  • Als Funktionskontrolle kann eine LED eingesetzt werden (siehe Schaltbild). Sinnvoll ist es auch, am Ausgang des Spannungsreglers ein Spannungsmessgerät (zum Beispiel Einbauinstrument) anzuschließen, um die eingestellte Spannung dort ablesen zu können. (Bild: Netzteil 02.jpg – Aufbau der Schaltung auf einer kleinen Lochrasterplatine. Verwenden Sie unbedingt einen Kühlkörper für den integrierten Spannungsregler.)

Kommentare

  • mario.wittner 24.02.2015 11:00:19 Permalink

    Sehr praktisch, so ein Spannungsregler. Habe den LM317 schon selbst oft verwendet.